ZEZIKON: Jeder Ton, jedes Wort sitzt

Der Männerchor Schmidshof gab am Samstagabend ein apartes Konzert in der Turnhalle des Schulhauses. Auch die Theatergruppe konnte die Zuschauerinnen und Zuschauer begeistern.

Drucken
Teilen
Heidi Knellwolf in ihrer Paraderolle. Als resolute Magd wehrt sie sich gegen Heinz Löffel (Rolf Tschann) und Rita Steiner (Romana Fröhli).

Heidi Knellwolf in ihrer Paraderolle. Als resolute Magd wehrt sie sich gegen Heinz Löffel (Rolf Tschann) und Rita Steiner (Romana Fröhli).

«Ich danke allen Frauen, die immer am Dienstag auf ihre Männer verzichten», sagte Peter Strässle, Präsident des Männerchors Schmidshof, zu Beginn der Abendunterhaltung in der Turnhalle im Schulhaus Zezikon. Dass die Männer tatsächlich am Dienstag die Proben des Chors besuchten, bewies ihr Liederprogramm, das sie am Samstagabend unter der Leitung von Andrea Liebschwager präsentierten. Vom ersten bis zum letzten Lied sass jeder Ton der anspruchsvollen Werke.

Das Motto heisst «gemeinsam»

«Stellen Sie sich vor, Sie wären der einzige Zuhörer im Saal. Der Einzige, der klatscht. Oder hier oben wäre nur einer, der singt. Das wäre doch traurig», sagte Andrea Liebschwager. «Deshalb haben wir uns für das Motto ‹gemeinsam› entschieden.» Nachdem der Chor «Lebe dein ­Leben» und «In den Karpaten» dargeboten hatte, lud er das Publikum zum gemeinsamen Singen des «Schneewalzers» ein. Ein Wunsch, den dieses nur allzu gern erfüllte. Spätestens bei den Liedern «All’s, was bruchsch uf der Welt» und «Sierra Madre» sangen die Besucher ohne Aufforderung mit.

Für seine Darbietungen erntete der Chor tosenden Applaus, den er mit der Zugabe «Träume aus der Kinderzeit» verdankte. Durch das Programm führten Andrea Liebschwager und die Putzfrau Huldi Staubwedel alias Mary Wälli mit kleinen Comedyeinlagen. Den zweiten Teil des Abends gestaltete die Theatergruppe des Männerchors nicht weniger erfolgreich. Der Zweiakter «Älpler-Händy-roone» von Carmelo Pesenti sorgte für viele Lacher. Die sechs Schauspieler erzählten die Geschichte vom Bauern Ernst Blaser (Roland Fröhli), der zusammen mit Knecht Sepp (Kurt Knellwolf) und Magd Lisa (Heidi Knellwolf) zuoberst auf einem Berg wohnt. Die Idylle wird empfindlich gestört, als Heinz Löffel (Rolf Tschann) und seine Sekretärin und Geliebte Rita Steiner (Romana Fröhli) auf dem Hof auftauchen. Heinz Löffel will Blasers Hof kaufen. Nach dessen Abbruch soll auf dem Anwesen eine Handyantenne errichtet werden. Gottlob durchkreuzen Nina Löffel (Karin Spiri), die Ehefrau von Heinz, und Trudi Burger (Mägi Merz) die Pläne.

Monika Wick

weinfelden@thurgauerzeitung.ch

Weitere Unterhaltungen

2. und 4. März, 20 Uhr, Turnhalle Schulhaus Zezikon