Zentralisierung in Oberaach

Auch im Sekundarschulhaus Grenzstrasse wird es manchmal eng. Es sei jedoch moderner und grosszügiger angelegt als jenes im Egelmoos, so dass bei sinkenden Schülerzahlen der Platz wieder ausreichen sollte, sagt Markus Mendelin.

Drucken

Auch im Sekundarschulhaus Grenzstrasse wird es manchmal eng. Es sei jedoch moderner und grosszügiger angelegt als jenes im Egelmoos, so dass bei sinkenden Schülerzahlen der Platz wieder ausreichen sollte, sagt Markus Mendelin.

In naher Zukunft gebaut werden könnte in Oberaach. Hier werden zurzeit vier Klassen in vier verschiedenen Häusern unterrichtet. Diese gelte es gelegentlich an einem zentralen Standort zusammenzuführen, so Mendelin. Vorgesehen sei ein Architekturwettbewerb Anfang 2010.

Finanziert werden soll dieses Bauvorhaben durch den Verkauf jetziger Liegenschaften.

Verzichtet wird auf den angekündigten Zwischenbau auf dem Schulareal in Mühlebach. «Wir haben die Situation nochmals von Grund auf analysiert und festgestellt, dass sich ein zusätzlicher Lehrerarbeitsraum auch in den bestehenden Räumlichkeiten einrichten lässt», erklärt Mendelin. Hierfür werde nun ein Betrag von 90 000 Franken ins Budget 2010 aufgenommen. Fast abgeschlossen ist derweil die energetische Sanierung der Turnhalle Freiestrasse.

Hier wurden unter anderem Isolationsarbeiten durchgeführt und die grossen Fenster ersetzt. Vorläufig zurückgestellt wurde die Installation von Sonnenkollektoren.

Sanierungsbedarf sei immer wieder an verschiedenen Orten ausgewiesen. «Wir wollen unsere Liegenschaften ja nicht verlottern lassen.» Gerade beim Schulhaus Kirchstrasse habe sich gezeigt, dass sich Sanierungen bewährten. (rh)