Wohnen im «Rosengarten»

Gemeinsam mit den am Projekt beteiligten Firmen setzte Bauherr Erich Nagel diese Woche in Kradolf zum Spatenstich für die Überbauung «Rosengarten» an.

Hannelore Bruderer
Merken
Drucken
Teilen

KRADOLF. Auf der grünen Wiese im Herzen Kradolfs entstehen drei Häuser mit insgesamt 21 Eigentumswohnungen. Erich Nagel (Gossau) führte in seiner Begrüssungsrede aus, dass man versucht habe, möglichst viele Betriebe der Region für dieses Bauprojekt zu berücksichtigen. «Leider war das nicht immer möglich. Einige sagten ab, weil sie wegen anderer Aufträge die Termine nicht hätten einhalten können, anderen war das Projekt schlichtweg zu gross.»

Das Grundstück inmitten des Dorfes Kradolf sei jahrzehntelang brachgelegen, stellte Gemeindeammann Walter Schönholzer fest. Verschiedene Dienstbarkeiten hätten eine Überbauung lange Zeit unmöglich gemacht. «Es freut mich deshalb sehr, dass nun an dieser zentralen Lage in unserer Gemeinde bald neuer Wohnraum entstehen wird.»

Bei der Planung der Überbauung sei grosser Wert darauf gelegt worden, dass sich die drei neuen Baukörper harmonisch in die Gegend einfügen, erklärten Planer und Bauherr.

Über der Tiefgarage entstehen Grünflächen und Besucherparkplätze. Auch die Flachdächer sollen begrünt werden. Damit hat man bei anderen Objekten bereits gute Erfahrungen gemacht.

Die ganze Wohnanlage ist behindertengerecht und durchgehend rollstuhlgängig. Beheizt werden die Häuser mit einer modernen Holz-Pellets-Heizung; die Wärmedämmung der Gebäudehüllen entspricht dem Minergiestandard. Die Gesamtinvestition der Überbauung «Rosengarten» beträgt rund 10 Mio. Franken.