Wörtlich Verreisen, um dem Lärm zu entfliehen

Wir wohnen während der Wega mittendrin im Geschehen. Man hört den Lärm rund um die Uhr, an Ruhe ist da nicht zu denken. Ich muss sogar die Hausglocke ausschalten. Die Plakate werde ich sicher aufhängen. Und ich hoffe natürlich, dass sie ihre Wirkung zeigen.

Merken
Drucken
Teilen

Wir wohnen während der Wega mittendrin im Geschehen. Man hört den Lärm rund um die Uhr, an Ruhe ist da nicht zu denken. Ich muss sogar die Hausglocke ausschalten. Die Plakate werde ich sicher aufhängen. Und ich hoffe natürlich, dass sie ihre Wirkung zeigen. Denn obwohl wir jedes zweite Jahr verreisen, treffen wir immer eine Riesensauerei vor unserem Haus an.

Für die Respekt-Kampagne bin ich optimistisch. Ich denke und hoffe natürlich, dass die Plakate ihre gewünschte Wirkung erzielen werden. Nichtsdestotrotz werde ich wie jedes Jahr während der Wega verreisen. Der Lärm und der ganze Umtrieb während der Messetage zerren an den Nerven. Aus diesem Grund ziehe ich ein paar Tage in den Bergen dem Rummel hier vor.

Am meisten regen uns die Leute auf, die mutwillig fremdes Eigentum beschädigen. Weil die Bahnhofstrasse der Heimweg von vielen Messebesuchern ist, sind wir jedes Jahr von solchen Vorfällen betroffen. Ich werde auf jeden Fall mehr als eines dieser grünen Plakate aufhängen. Ob es gegen die Unordnung am Morgen danach nützt, werden wir dann sehen.