Wo das Wohnen ein Genuss ist

Mit zwei Tagen der offenen Tür wurde die «Thur-Residenz» in Kradolf eingeweiht. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, das neue Wohnmodell unter die Lupe zu nehmen.

Georg Stelzner
Merken
Drucken
Teilen
Grosses Interesse herrschte an den beiden Tagen der offenen Tür. (Bild: Georg Stelzner)

Grosses Interesse herrschte an den beiden Tagen der offenen Tür. (Bild: Georg Stelzner)

KRADOLF. «Mit einem solchen Grossaufmarsch habe ich nicht gerechnet», staunte Bauherr Erich Nagel angesichts der vielen Neugierigen, die sich am vergangenen Wochenende ein eigenes Urteil bilden wollten. Zur Freude des Gossauers, der in das Projekt rund 8 Mio. Franken investiert hat, überwogen die positiven Stimmen bei weitem. «Sehr schön ist es geworden», war eine der häufigsten Feststellungen, und das an ein Einfamilienhaus erinnernde und mit Ölbildern einer rumänischen Künstlerin geschmückte Treppenhaus wurde von Besucherin gar als «genial» bezeichnet.

Mit der «Thur-Residenz» hat in der Gemeinde Kradolf-Schönenberg ein neues Wohnmodell Einzug gehalten, das mittlerweile in der ganzen Region Beachtung findet. Gemäss Konzept ist ein «durchmischtes Wohnen» vorgesehen; das heisst, die 2¹/2- und 3¹/2-Zimmer-Wohnungen sollen sowohl von jungen Singles als auch von älteren Leuten bewohnt werden. Für Familien sind die Mietwohnungen nicht geeignet.

Ihrem Namen alle Ehre machend, bietet die «Thur-Residenz» den Bewohnern eine hohe Lebens- und Wohnqualität. So befindet sich im Neubau nicht nur ein Spitex-Stützpunkt mit moderner Pflegebadewanne. Unter dem gleichen Dach sind auch ein Café, ein Coiffure-Salon, ein Fitnessraum, eine Bio-Sauna und – ab August – eine Zahnarztpraxis untergebracht. In den nächsten Wochen sollen auch die Umgebungsarbeiten abgeschlossen werden.