Wo Bello mit Luna planscht

Der Altnauer Hundestrand ist längst kein Geheimtip mehr. Hündeler aus der ganzen Ostschweiz nehmen den langen Weg an den See auf sich, um mit ihren Vierbeinern baden zu gehen. Hier fühlen sie sich frei und akzeptiert.

Martina Eggenberger Lenz
Merken
Drucken
Teilen
Severine Bührer mit den «Labis» Roisin und Tralee. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Severine Bührer mit den «Labis» Roisin und Tralee. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

ALTNAU. Estella bellt. Sie zappelt herum. Gerade hat sie einen unbekannten Artgenossen entdeckt, der eigentlich aus der Nähe beschnuppert werden sollte. Doch Frauchen Josianne Ryser mahnt: «So, Rueh jetzt.» Die hübsche französische Bulldogge setzt sich wieder hin, brav neben Gschpänli Fiona, ein Entlebucher-Weibchen. Die beiden Hündinnen sind nicht zum ersten Mal in Altnau. Sie kennen den Strand hier. Es ist ein offizieller Hundestrand, wahrscheinlich der einzige am Schweizer Bodenseeufer.

Josianne Ryser fährt regelmässig von Stettfurt her an. Den Weg nimmt sie gerne dafür in Kauf, dass sie die Hunde am Wasser frei laufen lassen kann. In der Region Frauenfeld sei das kaum mehr möglich. Wenn sie mit den Tieren der Thur entlang spaziere, dann ecke sie an – leider. Die Fahrt an den Hundestrand habe den positiven Nebeneffekt, dass man sich fühle wie in den Ferien, «am Gardasee zum Beispiel. Auch wenn ich im Gegensatz zu den Hunden gar nicht gerne Schwimmen gehe.»

Es gibt keine Alternative

Sibylle Schärer hat ebenfalls negative Erfahrungen gemacht. «Auf der Frauenfelder Allmend zum Beispiel dürfen die Pferde alles, wir mit den Hunden nichts. Dabei nehmen wir ja noch unseren Dreck mit», ärgert sie sich. Auch die Münchwilerin packt daher ihre drei Rüden Victor, Gizmo und Mogli ab und zu ins Auto und fährt nach Altnau. Facebook sei Dank hat sie den Hundestrand entdeckt.

Auch Beata Laszlo hat über Social Media von der Hundebadi erfahren. Zusammen mit Partner Cyrus Shamsaee und Jack-Russell-Terrier Fanta ist sie von Effretikon her an den Bodensee gekommen. Es ist der erste Ausflug nach Altnau. «Für den Hund ist es hier perfekt. Aber uns persönlich ist das Wasser zu schlammig», bilanzieren die beiden Zürcher. Sie sind etwas verwöhnt vom schönen Wasser des Greifensees. Fanta ist da weniger heikel. Und beweist zudem Mut: Er geht sogar mit aufs Stand-up-Paddle.

Tina dal Passo aus Amriswil kann sich ebenfalls schönere Strände vorstellen. Eigentlich gefalle es ihr in Altnau gar nicht so wahnsinnig gut. «Aber wo sollen wir sonst hin? Wir dürfen ja nirgends!» Dabei ist Tschutschi, ihr Zwergpudel, ein solcher Wassernarr. Das gleiche gilt für Flip. Der spanische Strassenhund hat einst im Tierheim Marian Traxlers Herz erobert. Am Strand ist er kaum aus dem Wasser zu kriegen. Erwartungsvoll fixiert er seine Halterin, die immer wieder ein Spielzeug in die sanften Wellen wirft. Traxler wohnt in Opfershofen. «Vom Hörensagen habe ich von diesem Strand erfahren. Das ist echt eine super Idee», schwärmt sie. Das beste sei: Es gebe nie «Lämpä». Und wenn mal ein Hund über ein Badetuch renne, dann rege sich niemand auf.

Hund darf sich schütteln

Das nasse Fell von Roisin und Tralee glänzt. Die Hündinnen spielen ausgiebig im Wasser. Als Severine Bührer die zwei Labrador-Damen ruft, kommen sie schwanzwedelnd an den Strand – und schütteln sich. «Das wäre jetzt andernorts schon ein Problem gewesen», stellt die Besitzerin fest. Hier störe sich keiner, alle Hunde rennen frei herum. Grund genug für die Uzwilerin, ab und zu einen Ausflug nach Altnau zu machen. Offensichtlich hat sich der Hundestrand nicht nur etabliert; er hat sich zu einer veritablen touristischen Attraktion entwickelt.

Josianne Ryser mit ihren zwei Lieblingen Estella und Fiona. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Josianne Ryser mit ihren zwei Lieblingen Estella und Fiona. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Terrier Fanta posiert mit Beata Laszlo und Cyrus Shamsaee. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Terrier Fanta posiert mit Beata Laszlo und Cyrus Shamsaee. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Tina dal Passo kuschelt mit Zwergpudel Tschutschi. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Tina dal Passo kuschelt mit Zwergpudel Tschutschi. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Flip, gebürtiger Spanier, spielt mit Frauchen Marian Traxler. (Bilder: Andrea Stalder)

Flip, gebürtiger Spanier, spielt mit Frauchen Marian Traxler. (Bilder: Andrea Stalder)