«Wir machen weiter»

AMRISWIL. Noch hat Volley Amriswil die verpatzte Meisterschaft nicht verwunden. Aber den Kopf lassen weder Spieler noch Funktionäre hängen. Am Abschlussabend gab's von Präsident Dominik Joos trotz allem Lob.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
Abschied vom Libero: Adrian Rutishauser freut sich über die Ehrung durch Präsident Dominik Joos. (Bild: Rita Kohn)

Abschied vom Libero: Adrian Rutishauser freut sich über die Ehrung durch Präsident Dominik Joos. (Bild: Rita Kohn)

«Die Mannschaft hat gekämpft», stellt Volley-Präsident Dominik Joos gleich zu Beginn des Abschlussabends klar. Auch wenn das Ergebnis nicht erfreulich sei, dürfe man nicht den Kopf in den Sand stecken. Launig fügte er hinzu: «Wir spielen schliesslich Indoor, nicht Beach.» Ein erlöstes Gelächter zeigte, dass man sich gerne vom Gewesenen lösen und in die Zukunft blicken möchte. «Wir sind der Meinung, wir machen weiter», sagt Dominik Joos, nicht ohne leise den Mahnfinger zu heben: «Das will nicht heissen, dass wir die Saison nun unbeachtet abhaken.»

Die letzte Saison gespielt

Besondere Lorbeeren gab es für Libero Adrian (Adi) Rutishauser. «Er gehört zu jenen Spielern, bei denen man sich eine Videoaufnahme wünschte, um nach dem Match in Slow Motion nachzusehen, was er eigentlich gemacht hat», sagt Dominik Joos, was einen der Sponsoren zum Zwischenruf veranlasst: «Er isch ebe so en chline Cheib.» Der 175 Zentimeter lange Libero nimmt es gelassen. Und freut sich über die Anerkennung von Dominik Joos. Denn Adrian Rutishauser wollte die letzte Saison nur noch reduziert spielen.

Aber es kam anders. «Er musste nicht nur auf dem Spielfeld 100 Prozent geben, sondern auch bei uns in der Firma. Das hiess für ihn, während Monaten 200 Prozent zu leisten», lobt Joos. Adrian Rutishauser wird Volley Amriswil auch in der nächsten Saison treu bleiben, dann allerdings definitiv nur noch am Spielfeldrand oder hinter den Kulissen.

Erfolgreicher Nachwuchs

Zu feiern gibt es bei Volley Amriswil trotz allem einiges: Den Ligaerhalt der aus lauter Nachwuchsspielern zusammengestellten Herren-2-Mannschaft. Und vor allem die überzeugende Leistung des Nachwuchses. Noch nie konnten sich so viele Juniorenteams aus Amriswil für die Schweizer Meisterschaften qualifizieren.