«Wir knacken bald die 2000-Marke»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Der Güttinger Gemeindepräsident Urs Rutishauser freut sich, dass sein Dorf wächst und an Attraktivität gewinnt.

Herr Rutishauser, Güttingen bekommt in naher Zukunft 500 neue Einwohner. Für Sie als Gemeindepräsident muss das eine spannende Phase sein, oder?

Auf jeden Fall. Die Revision der Ortsplanung 2012 hat uns viel Bauland gebracht, dazu kommen die tiefen Zinsen. Momentan sind über 150 neue Wohnungen in Bau oder in Planung. Wir gehen davon aus, dass wir spätestens 2021 die 2000-Einwohner-Marke knacken werden.

Und eben erst hat das Volk Ja gesagt zum neuen Verwaltungsgebäude in der geplanten Zentrumsüberbauung. Ein schönes Geschenk zum Jahresende? Ja, das ist eine super Lösung. Wir signalisieren dadurch auch, dass wir ans neue Zentrum glauben und hoffen, dass sich noch etwas Gewerbe ansiedeln wird.

Coop baut bereits. Es gibt zur Entwicklung aber auch kritische Stimmen. Was sagen Sie diesen?

Man kann das Rad nicht aufhalten. Wir müssen wachsen, wenn wir die aktuellen Schülerzahlen auch nur halten wollen. Ja, es wird sicher eine Herausforderung werden, die 500 neuen Einwohner zu integrieren. Aber eine Gemeinde braucht Visionen. Stillstand bedeutet nun einmal den Tod. (meg)