«Wir haben die Zeit gut überstanden»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Im ersten halben Jahr waren in der Politischen Gemeinde Bürglen nur vier von sieben Gemeinderäten im Amt, weil drei geschlossen und überraschend zurückgetreten waren. In der Rückschau sagt Gemeindepräsident Erich Baumann, dass trotzdem kein dringendes Geschäft liegen geblieben sei.

Der Bürgler Gemeinderat musste eine sechsmonatige Durststrecke bewältigen. Wie haben Sie diese Zeit in Erinnerung?

Grundsätzlich habe ich diese sechs Monate als gute Zeit in Erinnerung. Wir konnten alle Sitzungen abhalten. Die Aufgaben der zurückgetretenen Gemeinderäte haben wir aufgeteilt.

Konnte der Gemeinderat wegen des reduzierten Bestandes dringende Geschäfte nicht erledigen?

Nein. Den Werkhof mussten wir halt zurückstellen, bis der Gemeinderat wieder komplett war.

Sie arbeiten nun seit einem halben Jahr mit den neuen Gemeinderäten zusammen. Können Sie dazu schon etwas sagen?

Die Zusammenarbeit hat sich gut angelassen. Unser Arbeitsklima ist gut. Wir haben auch das Budget 2017 problemlos zusammen erarbeitet. Wir befinden uns auf einem guten Stand. Allerdings haben wir auch neue Sachen aufgegriffen, wie etwa eine elektronische Plattform für die Sitzungsvorbereitung. Das ist eine gute Sache. (es.)