«Wir gewinnen wieder»

AFFELTRANGEN. Beim Gemeinde-Duell von «schweiz.bewegt» Anfang Mai fordert Amlikon-Bissegg Revanche gegen Affeltrangen. Die neue Zählweise hilft der kleineren, engagierteren Gemeinde im Norden.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Simon Haag Gemeinderat Amlikon-Bissegg (Bild: pd)

Simon Haag Gemeinderat Amlikon-Bissegg (Bild: pd)

«Auch dieses Jahr werden wir die Amliker deutlich schlagen», sagt Michael Zai siegessicher. Der zuständige Gemeinderat von Affeltrangen ist siegessicher und freut sich auf die Neuauflage des Gemeindeduells von «schweiz.bewegt» aus dem Vorjahr. (siehe Kasten) «Die Organisatoren aus Amlikon dürfen im <Ochsen> gerne schon wieder reservieren. Wir lassen uns als Sieger gerne wieder einladen», sagt er mit Gruss an seinen Gegenpart Simon Haag.

Mehr Erfahrung in Amlikon

Doch auch der Gemeinderat von Amlikon-Bissegg gibt sich siegessicher. «Dieses Jahr zählen die erbrachten Bewegungsstunde pro Einwohner. Vergangenes Jahr haben wir in dieser Statistik die Affeltranger um zehn Minuten übertrumpft.» Die neue Zählweise schaffe faire Verhältnisse, die im Falle von Amlikon gegen Affeltrangen zu Gunsten für die etwas nördlichere, erfahrenere und fleissigere Bevölkerung spreche. «Letztes Jahr führten wir anfangs, es sah gut aus. Erst im Schlussspurt hat uns Affeltrangen dank der zahlenmässigen Überlegenheit der Einwohner noch überholt.»

Zehn Tage mit vielen Angeboten

Bewegungsstunden sammeln können alle Einwohner der beiden Gemeinden. Eine Möglichkeit bietet sich ihnen, wenn sie einen der vielen Anlässe besuchen, die in Affeltrangen und Amlikon-Bissegg zwischen dem 1. und 10. Mai angeboten werden. «Es sind vor allem viele Vereine, die etwas zum Programm und auch zu den Bewegungsstunden beisteuern», sagt Michael Zai. «Aber auch viele Einzelpersonen leisten Beiträge.»

Während den zehn Tagen können die Einwohner in beiden Gemeinden ihre Bewegungsstunden auch angeben, die sie in privatem Rahmen geleistet haben. Sei es beim Wandern, Velofahren oder Sport treiben. In Affeltrangen wird Ariane Rupper, Leiterin des Einwohneramts, die Zeiten zusammenzählen. Mit Gemeinderat Zai hat sie gestern die dazu nötige Software auf ihrem Computer installiert. «Die Meldungen kommen per SMS, Mail oder Telefon», sagt sie. «Ein Barometer auf der Seite von «schweiz.bewegt» wird laufend den aktuellen Stand angeben.»

Ariane Rupper, Leiterin Einwohneramt Affeltrangen, und Gemeinderat Michael Zai installieren die Software für die Zählung beim Gemeinde-Duell. (Bild: Mario Testa)

Ariane Rupper, Leiterin Einwohneramt Affeltrangen, und Gemeinderat Michael Zai installieren die Software für die Zählung beim Gemeinde-Duell. (Bild: Mario Testa)