Wilde Tänze aus Süditalien

ARBON. Eine musikalische Reise nach Süden, in den Süden Italiens, wo Traditionen in den Menschen noch tief verwurzelt sind, wie Tarantelle: Das präsentiert das Mescaria Quartett im Kultur Cinema am Freitag, 19. Februar, 20.30 Uhr.

Drucken

ARBON. Eine musikalische Reise nach Süden, in den Süden Italiens, wo Traditionen in den Menschen noch tief verwurzelt sind, wie Tarantelle: Das präsentiert das Mescaria Quartett im Kultur Cinema am Freitag, 19. Februar, 20.30 Uhr. Arianne Romanella mit ihrer fesselnden Stimme und ihre drei Mitmusiker Modestino Musica, Fisarmonica; Vieri Bugli, Violina und Gabriele Pozzolini an der Perkussion spielen ein Repertoire aus Liedern und Gedichten, Geschichten über Liebe und Emigration, Arbeit und Feier. Einer Legende zufolge wurden in früheren Zeiten Frauen von Taranteln gebissen. Um den Teufel auszutreiben, rief man Musiker herbei. Diese spielten wilde Musik, bis die Frauen erschöpft umfielen und das Gift aus dem Körper wich. Heute können das auch Nichtgebissene lernen. (red.)

Aktuelle Nachrichten