Wieder kürzere Schulwege dank neuer Rebenbrücke

ARBON. Ein Jahr haben die meisten Schüler des Sekundarschulzentrums Reben 4 einen längeren Schulweg in Kauf nehmen müssen. Grund: Wegen des Abbruchs der alten Rebenbrücke war die Rebenstrasse und damit die Verbindung über den Bahneinschnitt gekappt worden.

Drucken
Teilen
Bild: Max Eichenberger

Bild: Max Eichenberger

ARBON. Ein Jahr haben die meisten Schüler des Sekundarschulzentrums Reben 4 einen längeren Schulweg in Kauf nehmen müssen. Grund: Wegen des Abbruchs der alten Rebenbrücke war die Rebenstrasse und damit die Verbindung über den Bahneinschnitt gekappt worden. Jetzt ist der neue Übergang so weit fertig erstellt, dass er am Gründonnerstag provisorisch in Betrieb genommen werden konnte. Noch müssen allerdings die Velofahrer absteigen, bis die Strassenbauarbeiten abgeschlossen sind. Vor zwei Wochen war das 112 Tonnen schwere Tragwerksteil mit einem Spezialkran auf die Widerlager versetzt worden. Die neue Brücke, die Projektleiter Robert Heim (rechts) zufolge fünf Meter breit wird, bleibt dem Langsamverkehr – Fussgängern und Zweiradfahrern – vorbehalten. 170 Sekundarschüler waren die ersten, welche den neuen alten Bahnübergang benützten, nachdem Davide De Martino und Pietro Amato die Abschrankungen weggeräumt hatten. (me)

Aktuelle Nachrichten