Wie nötig ist Bio für die Umwelt?

WEINFELDEN. Die Volkshochschule Weinfelden lädt morgen zu einem weiteren Referat in den Saal des Gasthofs zum Trauben in Weinfelden. Es steht unter dem Titel «Die Chancen und Notwendigkeit des Bio-Landbaus – ein Wechsel ist notwendiger denn je!».

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Die Volkshochschule Weinfelden lädt morgen zu einem weiteren Referat in den Saal des Gasthofs zum Trauben in Weinfelden. Es steht unter dem Titel «Die Chancen und Notwendigkeit des Bio-Landbaus – ein Wechsel ist notwendiger denn je!». Referent Hans Rudolf Herren, Präsident der Stiftung für ökologische Entwicklung Biovision in Zürich, spricht ab 20.15 Uhr. Veranstaltet wird das Referat von der Thurgauischen Naturforschenden Gesellschaft.

Rudolf Herren ist Träger des Welternährungspreises sowie des alternativen Nobelpreises. Er erklärt in seinem Referat seine Visionen für einen Kurswechsel der globalen Landwirtschaft und der Ernährungssysteme. Er sagt: «Der ökologische Landbau kann und muss zum System erster Wahl auf der ganzen Welt werden.» Der Eintritt zum Referat ist gratis. (red.)