Wie Gott in Frankreich

Seit 18 Jahren ist Thomas Bodenmann Küchenchef in der Wirtschaft zum Löwen an der Rathausstrasse 8 in Weinfelden. Bodenmann, dem das schöne Riegelhaus gehört, hat ein grosses Flair für Frankreich. Davon zeugen Intérieur und Weinkarte.

Esther Simon
Merken
Drucken
Teilen
Ein Intérieur fast wie im Elsass: Besitzer und Küchenchef Thomas Bodenmann in der Gästestube der Wirtschaft zum Löwen an der Rathausstrasse 8 in Weinfelden. (Bild: Reto Martin)

Ein Intérieur fast wie im Elsass: Besitzer und Küchenchef Thomas Bodenmann in der Gästestube der Wirtschaft zum Löwen an der Rathausstrasse 8 in Weinfelden. (Bild: Reto Martin)

WEINFELDEN. Nein, im «Löwen» wird nicht Französisch gesprochen. Aber die ideelle Nähe zu Frankreich ist unverkennbar. Das gepflegte Interieur mit dem Teakholz, den grünen Wänden und dem währschaften Grill könnte gerade so gut irgendwo im Elsass anzutreffen sein. Von den Wänden im Stübli blickt ein bisschen streng der grosse Bonaparte. Und in der Wirtschaft sitzt Thomas Bodenmann, Küchenchef und Besitzer des Hauses. Dass er ein bisschen aussieht wie ein französischer Sonnenkönig, ist nicht von der Hand zu weisen.

Die Farbe Rot verfolgt ihn

Thomas Bodenmann wirtet seit 18 Jahren auf dem «Löwen». Im 16. Jahrhundert hatte ein Vorgängerbau an diesem Platz «Wirtschaft zum roten Löwen» geheissen. «Als ich nach Weinfelden kam, dachte ich, die Farbe Rot verfolgt mich», sagt Bodenmann. Vorher war er nämlich Wirt im «Roten Ochsen» in Frauenfeld. Und noch ein paar Jährchen zuvor hat er die Kochlehre im «Schupfen» in Diessenhofen gemacht und danach in verschiedenen Fischrestaurants gearbeitet.

Spezialität Fischgerichte

Thomas Bodenmann ist in Diessenhofen aufgewachsen. Das erklärt seine Liebe zu seiner Spezialität, den Fischgerichten, die er mit kreativer Hingabe zubereitet. Der Küchenchef bemüht sich nach wie vor, frische Fische aus dem Bodensee auf den Tisch zu bringen, obwohl es davon immer weniger gibt.

Thomas Bodenmann selber bezeichnet seine Küche als schnörkellos und währschaft. Schickimicki ist nicht sein Ding. «Essen wie Gott in Frankreich», dieses Sprichwort trifft sicher auf den «Löwen» zu. Der Küchenchef verwendet gerne regionale Produkte, den Käse zum Beispiel von seinem Nachbarn an der Rathausstrasse, dem «Chäs Renz». «Ich bin nicht unbedingt ein Abnehmer von Grosslieferanten.» Und dann die Sache mit dem Wein. Bodenmann ist ein Weinkenner, wobei er sich das Wissen selber beigebracht hat. «Ich suche halt immer das Spezielle», entschuldigt er sich fast. Raritäten findet er in Österreich, Süddeutschland und natürlich in Frankreich.

Schöne Gartenwirtschaft

Auf die Frage der Thurgauer Zeitung, ob das denn überhaupt statthaft sei in einem Dorf, das selber so viel und guten Wein produziere, sagt Bodenmann, dass er natürlich immer etwas vom Einheimischen im «Löwen»-Keller hat. «Andere Weinfelder Restaurants haben viel einheimischen Wein. Ich weiss nicht, ob ich dann grad auch noch viel im Angebot haben muss.» Mit anderen Wirten am Ort kommt Thomas Bodenmann gut aus. «Ich empfehle gerne andere Restaurants. Die Hauptsache ist doch, dass die Gäste im Dorf bleiben», sagt er. Acht Mitarbeitende hat Bodenmann. Etwa 80 Sitzplätze kann er anbieten: in der Gäste-, der Ratsherren-, der Bürgerstube und in der grossen Gartenwirtschaft mit ihren alten Bäumen. Sie sucht genauso ihresgleichen in Weinfelden wie der «Löwen» mit seinen auserlesenen Speisen und Weinen und seinem Chef, der seine Gäste gerne mit tiefgründigem Humor unterhält.

Bild: ESTHER SIMON

Bild: ESTHER SIMON