Wetteifern der Jungsamariter

Am kantonalen Helptag 2009 massen sich verschiedene Nachwuchsgruppen aus dem ganzen Kanton in Arbon. Der Tag stand unter dem Leitthema Wasser.

Hansjörg Steffen
Drucken
Teilen
Jungsamariter versorgen im Strandbad-Gelände einen Verletzten. (Bild: pd)

Jungsamariter versorgen im Strandbad-Gelände einen Verletzten. (Bild: pd)

Bei idealem Wettkampfwetter trafen sich die Thurgauer Helpgruppen zum kantonalen Helptag 2009 in Arbon. Bereits zum 7. Mal wurde dieser jährlich stattfindende Helptag durchgeführt.

84 Helpis im Einsatz

Aus dem ganzen Kanton kamen die teilnehmenden Helpgruppen angereist. Insgesamt gingen 19 Gruppen an den Start. Im Einsatz waren 84 Jungsamariter und 34 Helfer.

Nach einer kurzen Begrüssung durch die Teamleiterin der Help Arbon, Christine Zeller, wurde mit dem Postenlauf gestartet. Insgesamt mussten zehn Posten absolviert werden. Es war für die Zuschauer spannend zu verfolgen, wie um jeden Punkt und jede Sekunde gekämpft wurde. Vielfach wurde kurz vor Ablauf der Zeit noch die eine oder andere Korrektur angebracht, um dann auch wirklich vorne dabei zu sein.

Knifflige Aufgaben

Die Helpis haben sich in den Gruppen während eines ganzen Jahres vorbereitet. Es war auch nötig, denn die verschiedenen Aufgaben waren teilweise recht schwierig zu lösen. Dann gab es aber auch Plauschposten, wo man dann wieder locker wichtige Punkte machen konnte.

Korrekten Knieverband anlegen

An einem Posten galt es einen korrekten Knieverband anzulegen, dann wurde eine Person behandelt, die nach einem Sturz von einem Baum ein Schädelhirntrauma erlitten hat.

Es gab auch theoretische Fragen zu Medikamenten, Notfallnummern, korrekter Alarmierung zu beantworten. Auch recht schwierig war es, eine Person nach einem Ertrinkungsunfall zu bergen und dann mit einem korrekten CPR zu behandeln. Die Helpis lösten die Aufgaben souverän. Gewonnen hat die Gruppe No Names (Bichelsee-Balterswil-Eschlikon). Dritte wurden die Romanshorner.

Aktuelle Nachrichten