Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wertbühl behält sein Restaurant

Am Sonntag endet Yvonne Ammanns Karriere als Wirtin des Restaurants Traube in Wertbühl. Nach zehn Jahren wendet sie sich neuen Aufgaben zu. Ab September wirtet ein Ehepaar.
Mario Testa
Yvonne Ammann wirtet noch bis Sonntag im «Trauben» in Wertbühl. (Bild: Mario Testa)

Yvonne Ammann wirtet noch bis Sonntag im «Trauben» in Wertbühl. (Bild: Mario Testa)

WERTBÜHL. Eine Kirche, eine Handvoll Bauernhöfe und Häuser und ein Restaurant, das ist Wertbühl. Der Weiler thront auf dem gleichnamigen Hügel oberhalb von Mettlen und ist nicht zuletzt dank des Restaurants ein beliebtes Ausflugsziel. Vor zehn Jahren übernahm Yvonne Ammann die Leitung des Betriebs. «Davor war die <Traube> eine Bauernbeiz. Als ich hier anfing, haben wir umgebaut», sagt Ammann. «Ich konnte hier etwas Geniales aufbauen und der Erfolg gibt mir recht. Wegen des Geschäftsgangs müsste ich nicht aufhören, es läuft sehr gut.» Die Nachbarn seien toll und Wertbühl ein Idyll, mit der Kirche und dem Fernblick in den Alpstein.

Eine schöne aber strenge Büez

Trotzdem ist nach zehn Jahren nun Schluss für Yvonne Amann in Wertbühl. «Das Restaurant hat die richtige Grösse, um praktisch alles alleine zu machen: die Küche, den Service, die Administration», sagt die 42-Jährige. Aber streng sei es trotz Margrith Haag als Serviceangestellter. «Ich kann das nicht noch weitere 20 Jahre weiter machen, deshalb habe ich mich neu orientiert und verabschiede mich von der <Traube>», sagt Ammann. Sie beginnt eine Ausbildung zur Fahrlehrerin. Am Sonntag lädt sie alle Gäste zum Abschiedsfest mit Grillplausch im Festzelt. Das Oktett Männerklang und das Duo Rolandy sorgen ab 11 Uhr für Musik am Fest.

Wiedereröffnung im September

Über den Sommer bleibt das Restaurant geschlossen. Am 2. September öffnet es wieder. Das Ehepaar Sabrina und Daniel Baumann aus Istighofen übernimmt dann das Wirten. «Ich kenne Wertbühl schon seit meiner Kindheit. Das Restaurant ist nicht zu gross und hat eine gute Infrastruktur», sagt Daniel Baumann, der noch im Alterszentrum Bussnang als Koch arbeitet. «Wir kennen die Leute hier und freuen uns auf die <Traube>.»

«Yvonne Ammann hat es sehr gut gemacht. Es war mir immer eine Sorge, wie es weitergehen soll, wenn sie geht», sagt Peter Meyenberger. Er ist Präsident der Katholischen Kirchgemeinde Wertbühl, der das Restaurant gehört. «Wir sind sehr froh, haben wir mit Baumanns neue Wirte gefunden, die erst noch aus der Region sind.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.