Werbung für Party, nicht Bäckerei

Sexy Frauen und ein Polizist in Leder, weisse Masken und schwarze Bademäntel: Es durfte gerätselt werden, wer sich dahinter versteckt. Des Rätsels Lösung: Die «eins a lounge bar» warb auf ungewöhnliche Weise für ihre Jubiläumsparty.

Roger Häni
Drucken
Teilen
Ungewöhnliche Aktion: Maskierte machten «gwundrig». (Bild: Roger Häni)

Ungewöhnliche Aktion: Maskierte machten «gwundrig». (Bild: Roger Häni)

«5er & s'Weggli» ist nicht der Name einer neuen Bäckerei, wie in den vergangenen Wochen unter anderem spekuliert wurde, sondern das Motto der 5-Jahr-Jubiläumsparty der «eins a lounge bar», welche am kommenden Wochenende im Pentorama gefeiert wird. Angefangen am 24. April beim Amriswiler Bahnhof, verteilten Maskierte an diversen Orten Weggli und Säckchen mit Fünfräpplern.

Geheimnisvolle Flyer wiesen zunächst auf ein Datum und dann auf eine Location hin, ehe nach Wochen das Geheimnis um die Aktion gelüftet wurden.

Unzimperlich vorgegangen

«Wir wollten zum 5-Jahr-Jubiläum etwas Spezielles machen», sagt Fabio Lo Presti vom «eins a»- Team. Weil die Möglichkeiten im Lokal an der Säntisblickstrasse bezüglich Kapazität, Öffnungszeiten und Lärmimmissionen eingeschränkt sind, prüften die Jubilare andere Veranstaltungsorte für eine Party und entschieden sich schliesslich für das Pentorama.

Sie seien sich bewusst, dass diese grosse Halle nicht so leicht zu füllen sei, erklärt Fabio Lo Presti. «Doch sagten wir uns: Wenn wir etwas machen, dann etwas Rechtes. Getreu unserem Jubiläumsmotto wollen wir den Fünfer und das Weggli.» So wurden für die Werbeaktion keine Kosten gescheut und nicht weniger als 8500 Flyer verteilt, zunächst an Bahnhöfen. Dann wurden in Lederkostümen und Bademänteln auch fremde Bars regelrecht gestürmt. «Wir gingen recht unzimperlich vor und stifteten auch via Facebook Unruhe.»

«Enormes Feedback»

Bis auf wenige Eingeweihte habe niemand eine Ahnung gehabt, wer hinter der Aktion steckte, sind sich die «eins a»-Betreiber sicher. «Wir wurden von vielen Stammgästen angesprochen, ob wir Bescheid wüssten», sagt Tobias Adank. Die ungewöhnliche Werbung habe also ihren Zweck erfüllt. Und als das Geheimnis im eigenen Lokal gelüftet worden sei, sei das Feedback enorm gewesen.

Verschiedene in der Szene bekannte Discjockeys werden am Freitag und Samstag im Pentorama auflegen. Sie kommen nicht nur aus der Schweiz, sondern auch aus Deutschland und sogar aus Ibiza. Diese einzufliegen sei nicht ganz billig, gibt Armin Löw zu bedenken. Ein weiterer Hinweis dafür, dass das «eins a» den Fünfer – seinen Geburtstag – nicht ohne Weggli geniessen mag.

Aktuelle Nachrichten