Wenn Bäume zum Sicherheitsrisiko werden

Drucken
Teilen

Arbon Die vom Stadtrat genehmigte Baumfäll- und Ersatzliste umfasst 16 Massnahmen. Bäume werden aus Sicherheitsgründen gefällt, wenn sie abgestorben oder Stämme von Fäulnis befallen sind. Die Bäume in den öffentlichen Anlagen werden im Winter gefällt und teilweise ersetzt.

An der Strandbadstrasse sind zwei Pappeln abgestorben und müssen entfernt werden, ebenso eine Birke an der Bodmerallee, eine Erle und eine Weide am Seeradweg beim Seemoosholzbach sowie eine Thuja an der Rebenstrasse beim Stadtpärkli. Für diese gibt es keine Neuanpflanzungen. Weiter werden im Weiherwald abgestorbene Buchen und Eschen gefällt. Wegen Sturmschäden müssen je eine Platane auf der Schlosswiese und beim Schwimmbad gefällt werden. Am Hafen ist eine Trauerweide betroffen, dort wird eine Ersatzpflanzung noch bestimmt.

Im Forsthauswald werden abgestorbene Eschen und eine Tanne zu Gunsten des Jungwuchses entfernt. Zwei durch einen Autounfall beschädigte Kastanien an der Bahnhofstrasse mussten bereits entfernt und ersetzt werden. Schliesslich stellen die vier Pappeln beim Sportplatz Schöntal ein Sicherheitsrisiko dar. Der vorderste und der hinterste Baum werden durch Buchen ersetzt, die beiden verbleibenden Pappeln erhalten einen Pflegeschnitt. Am Philosophenweg bei der Holzplattform wird eine Weide aus Sicherheitsgründen nach Sturmschäden gefällt. (red)