Wenige entscheiden über viel

An der Budgetversammlung der Gemeinde in Mettlen vom Montagabend haben 58 Personen teilgenommen. Sie bewilligten alle Anträge einstimmig.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Ruedi Zbinden leitet in der Turnhalle Mettlen zügig durch die Traktanden der Budgetversammlung. (Bild: Mario Testa)

Gemeindepräsident Ruedi Zbinden leitet in der Turnhalle Mettlen zügig durch die Traktanden der Budgetversammlung. (Bild: Mario Testa)

Bussnang hat in den vergangenen Jahren viele seiner Hausaufgaben gemacht. Diverse Strassen wurden für viel Geld saniert. Somit sei nun der richtige Zeitpunkt, um in diesem Punkt zu sparen im kommenden Jahr, sagt Gemeindepräsident Ruedi Zbinden an der Budgetversammlung vom Montagabend in der Turnhalle Mettlen. «Die von Steuerfranken finanzierten Investitionen fahren wir jetzt zurück. Was bleibt, sind die nötigen Investitionen bei den Werken.»

Erstmals wieder eine Nettoverschuldung

Für das Budget rechnet die Gemeinde im kommenden Jahr erneut mit einem Defizit. «Wir haben auch jetzt keine schlech- ten Jahre, aber wir hoffen, es wird wieder besser», sagt Zbinden bei den Erläuterungen zu den Steuererträgen. Bei den juristischen Personen, also den Firmen und Betrieben auf Gemeindegebiet, sei nach der Baisse vor einem Jahr aufgrund der Aufhebung des Frankenmindestkurses wieder eine Erholung spürbar, stabil seien die Einnahmen der natürlichen Personen. «Wir wollen trotz des Defizits am Steuerfuss von 50 Prozent festhalten, auch wenn wir dadurch zum ersten Mal seit 2006 eine Nettoverschuldung ausweisen müssen», sagt Zbinden. Nach den Abstimmungen (siehe Kasten) und wenigen Fragen aus dem Plenum konnte er die Versammlung nach knapp einer Stunde schliessen.

1500 Stimmberechtigte bleiben unbeteiligt

Ernüchternd war für Ruedi Zbinden, die weiteren Gemeinderäte sowie die Anwesenden am Montagabend vor allem die kleine Beteiligung an der Versammlung. Gerade mal 58 der 1558 Stimmberechtigten sind in der Turnhalle in Mettlen zur Budgetversammlung erschienen.