Wenig Spar- Spielraum

Mangelnden Sparwillen müsse sich die Vorsteherschaft nicht vorwerfen lassen, sagt SSG-Präsident Hanspeter Keller: «Bei den Positionen, wo wir Einfluss nehmen konnten, haben wir das getan.» Sogar Lager seien nicht bewilligt worden.

Drucken
Teilen

Mangelnden Sparwillen müsse sich die Vorsteherschaft nicht vorwerfen lassen, sagt SSG-Präsident Hanspeter Keller: «Bei den Positionen, wo wir Einfluss nehmen konnten, haben wir das getan.» Sogar Lager seien nicht bewilligt worden. «Bei der kleinen Manipuliermasse von lediglich 10 Prozent des Gesamtbudgets kann die Ersparnis unter dem Strich aber nicht substanziell sein.» Bei den Investitionen ist die Umgestaltung des Pausenplatzes im Reben 4 (450 000 Franken) der noch grösste Brocken. Zudem ist im Reben 25 geplant, den Veloständer zu überdachen. (me)

Aktuelle Nachrichten