Weiterhin glückliche Zeiten

79 Stimmbürger sagten am Dienstag Ja zum Budget der Politischen Gemeinde, das eine schwarze Null vorsieht. Und sie bürgerten gleich 13 Personen ein.

Markus Schoch
Drucken

Uttwil ist der Ort, wo man glücklich zu Hause ist. Das jedenfalls sagt die Gemeinde über sich selber. Zumindest in finanzieller Hinsicht besteht weiterhin kein Grund, unglücklich zu sein. Das Budget fürs nächste Jahr rechnet bei einem unveränderten Steuerfuss von 48 Prozent mit einem Plus von rund 6000 Franken. Die Investitionsrechnung sieht Ausgaben in der Höhe von rund 1,7 Millionen vor, unter anderem für Strassenbauprojekt, aber auch für einen neuen Beibootlagerplatz oder die Erweiterung der Entsorgungsstelle am Bahnhof.

Der Ritterschlag folgt im kommenden Sommer

Die Stimmbürger sagten am Dienstagabend diskussionslos und einstimmig Ja zum Voranschlag. Es gab nur eine Frage in Bezug auf den Bau eines neuen Trottoirs. Und sie bürgerten auch 13 Personen ein, die sich im Rahmen einer speziellen Aktion mit Blick auf das 1200-Jahr-Jubiläum von Uttwil und Kesswil im nächsten Juni gemeldet hatten. Unter ihnen auch alt Gemeindepräsident Rudolf Dubs. Am Fest im kommenden Sommer würden sie dann «mit Siegel und Ritterschlag» offiziell willkommen geheissen, sagte Gemeindepräsident Stephan Good.

Für das Zwei-Tage-Fest am 10. und 11. Juni hat die Gemeinde 85 000 Franken ins Budget aufgenommen. Die Vorbereitungen laufen bereits seit letzten Sommer.