Weinfelder Ringer führen Grossanlass durch

Den Weinfelder Ringern bleibt keine Zeit, um auf den Lorbeeren auszuruhen. Nach dem Gewinn der Regionalliga in der letzten Saison sind sie am 12. Februar Veranstalter der Schweizer Meisterschaft.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Das OK mit Matthias Wieser, Philipp Portmann, Manuela Hermann, Martin Engeli, Hanspeter Zwahlen, Michael Inauen und Ernst Tanner. (Bild: zvg)

Das OK mit Matthias Wieser, Philipp Portmann, Manuela Hermann, Martin Engeli, Hanspeter Zwahlen, Michael Inauen und Ernst Tanner. (Bild: zvg)

weinfelden. An der Schweizer Meisterschaft im griechisch-römischen Stil werden am 12. Februar rund 100 Ringer in Weinfelden erwartet, wie der Presseverantwortliche, Michael Inauen, sagt. Schon in der Vergangenheit habe sich die Weinfelder Ringerriege als fähige Organisatorin solcher Grossanlässe erwiesen. Das letzte Mal vor vier Jahren, als ebenfalls die Schweizer Meisterschaft durchgeführt wurde.

Jubiläum feiern

Dieses Mal werde die Arbeit noch ein Stück grösser werden, sagt Inauen. Deshalb, weil die Ringerriege Weinfelden ihr 40jähriges Bestehen feiert. Neben dem Hauptprogrammpunkt – dem Ringen – wird ein Rahmenprogramm mit Turnvorführungen des GSC Weinfelden und des TV Märwil steigen. Das OK arbeitet unter der Federführung von Hanspeter Zwahlen schon seit einiger Zeit an der Vorbereitung des Grossanlasses. Neben den 100 Ringern werden zahlreiche Ehrengäste in Weinfelden erwartet.

200 bis 300 Wettkämpfe werden in der Güttingersreuti ausgetragen.

Einzige Riege im Thurgau

Die Weinfelder Ringer werden die Schweizer Meisterschaft nicht nur durchführen, sondern wollen bei den Wettkämpfen ein Wörtchen mitreden. Angeführt wird das junge Team durch den Coach, Thomas Wild, der selber in den Ring steigt. «Wir sind gespannt, wie weit es ihm gelungen ist, seine grosse Wettkampferfahrung an die jüngeren Ringer weiterzugeben», so Inauen. Die Ringerriege Weinfelden zählt 30 bis 40 Aktive.

«Sie kommen aus dem ganzen Kanton. Wir sind die einzige Ringerriege im Thurgau.»