Weinfelden weiter stärken

Der Gemeinderat orientierte das Parlament gestern an der Sitzung über den Finanzplan und die Legislaturziele. Er sieht die Zentrumsfunktion der Gemeinde als Herausforderung und Chance.

Urs Bänziger
Merken
Drucken
Teilen

WEINFELDEN. «Freut euch des Lebens», sangen die Kinder vor dem Rathaus, und im Sitzungssaal hielt Gemeindeammann Max Vögeli die Mitglieder des Gemeindeparlaments mit seinen Erläuterungen zum Finanzplan bei Laune. Etwa durch den Hinweis, dass der Gesamtsteuerfuss in Weinfelden in den letzten Jahren nach unten gesenkt werden konnte. «Wir brauchen den Vergleich mit den anderen grossen Thurgauer Gemeinden nicht zu scheuen und sind absolut konkurrenzfähig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Weinfelden stimmt», so Vögeli.

Erfreulicher Steuerertrag

Erfreulich sei der Steuerertrag in der Gemeinde, was eine gute Ausgangslage für die Zukunft sei. Eine gesunde Finanzlage ist auch notwendig, denn der Gemeinderat hat sich in seiner Investitionsplanung einiges vorgenommen. Grosse finanzielle Brocken werden in den kommenden Jahren der Bau eines Sicherheitszentrums für alle Blaulichtorganisationen sein, ebenso die Verflüssigung des Verkehrs auf der Transitachse Dufour-/Deucherstrasse sowie die Entlastung der Freiestrasse. Investiert wird auch in die Erschliessung von Baugebieten. «Der Gemeinderat ist interessiert an einem weiteren moderaten Wachstum von Weinfelden», betonte der Gemeindeammann.

Attraktivität steigern

Die Entwicklung der Gemeinde zu fördern und die Attraktivität zu steigern, ist ein wesentlicher Bestandteil in den Legislaturzielen der Behörde. «Wir wollen Weinfelden weiter stärken und finanziell gesund bleiben», so Max Vögeli. Der Gemeinderat sehe die regionale Zentrumsfunktion von Weinfelden als Herausforderung und Chance zugleich. Das einzige Unerfreuliche an der Bochselnacht-Sitzung war für den Gemeinderat, dass er von der Schliessung des Coop-Ladens im Zentrum auf den 24. Dezember aus der Thurgauer Zeitung erfahren hat.