WEINFELDEN: Wasser im Kino

Der vierte Volksfilmtag vom 26. Februar im Liberty Cinema widmet sich dem kostbaren Nass. Zu sehen sind Spiel- und Dokumentarfilme. Dabei kommen auch ein paar Weinfelder ganz gross heraus.

Esther Simon
Drucken
Teilen
Passend zum Thema Wasser: Vor dem Weinfelder Kino giesst Kinooperateur Christian Löpfe das kostbare Nass auf das Team des vierten Volksfilmtages. (Bild: Reto Martin)

Passend zum Thema Wasser: Vor dem Weinfelder Kino giesst Kinooperateur Christian Löpfe das kostbare Nass auf das Team des vierten Volksfilmtages. (Bild: Reto Martin)

Esther Simon

esther.simon@thurgauerzeitung.ch

Wer weiss schon, woher das Wasser kommt, das er täglich braucht? Das Team des vierten Volksfilmtages beantwortet die Frage am Sonntag, 26. Februar, im Liberty Cinema an der Amriswilerstrasse. Zusammen mit Pius Huber, dem Brunnenmeister von Weinfelden, und dem Geschäftsführer der Technischen Betriebe Weinfelden, Walter Krähenbühl, hat es sich auf die Spuren der Wasserversorgung gemacht.

Der Film berichtet von der Wasserfassung mit einem 30 Meter tiefen Horizontalbrunnen oder aus dem Reservoir, das so gross ist wie ein Hallenbad. Gedreht wurden bei dieser Gelegenheit zwei Filme. Darauf ist Daniel Felix, der mit Alexandra Beck auch die vierten Volksfilmtage verantwortet, besonders stolz: «Die eine Version wird normal auf der Leinwand gezeigt, während die zweite Version als 360-Grad-Film via Youtube angeschaut werden kann. Die Zuschauerinnen und Zuschauer bestimmen mit ihren eigenen Smartphones also selber, in welche Richtung sie im Film blicken wollen.»

Die Fischerin vom Bodensee

Doch auch Zuschauerinnen und Zuschauer, die einfach nur einen Film geniessen wollen, kommen voll auf ihre Kosten. In allen drei Kinosälen laufen am 26. Februar den ganzen Tag Spiel- und Dokumentarfilme, welche das Team zu einem attraktiven Programm zusammengestellt hat. Mit von der Partie sind zum Beispiel legendäre Streifen wie «Die Fischerin vom Bodensee», der Krimi «Marmorera» oder der Schweizer Spielfilm «An heiligen Wassern» aus dem Jahr 1941. Filme wie «Mit Dampf und Volksmusik auf dem Untersee und Rhein», der unter der Regie des verstorbenen Kurt Felix 1965 entstanden ist, runden die Reihe der Dokumentarfilme ab. Auch am 26. Februar bietet das Team des Volksfilmtages wieder sogenannte Specials an, in denen mehrere Kurzfilme gezeigt werden. Im Special «Wassernutzung» zeigen Alexandra Beck und Daniel Felix einen Beitrag über ihre Wanderung, die sie im Sommer 2016 entlang der Saane unternommen hatten – von der Einmündung in die Aare oberhalb des Bielersees bis zur Quelle im Sanetsch-Gebiet im Kanton Wallis.

Im Special «Bodensee» erzählt Otto Bauer aus Romanshorn, wie die sogenannten Trajektschiffe Eisenbahnwagen über den Bodensee transportierten. «Auch in diesen Filmtag haben wir wieder viel Zeit, Kreativität und Herzblut gesteckt», sagt Alexandra Beck, «wir wollen damit vielen Leuten eine Freude machen mit einem Thema, das uns alle angeht.» In der Mittagspause von 11.30 bis 12.15 Uhr ist für Verpflegung gesorgt.

Infos und Vorverkauf

Programm: www.volksfilmtag.ch, Vorverkauf: www.kino-tg.ch oder 071 622 00 33.