WEINFELDEN: Thurfeld-Siedlung vor dem Aus

Die Eigentümer halten an ihren Plänen für eine neue Überbauung anstelle der Arbeitersiedlung fest. Sie haben die Bewohner über die Pläne informiert und ein Abbruchgesuch eingereicht.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen

Mario Testa

mario.testa

@thurgauerzeitung.ch

Für die Mieter der Wohnhäuser an der Thurfeldstrasse sieht die Zukunft auch nach der gewonnenen Abstimmung vom 21. Mai nicht besser aus. In einem Brief, den sie diese Woche erhalten haben, teilen ihnen die Vermieter mit, «dass die Eigentümerin am Rückbau der bestehenden Wohnhäuser festhalten wird.» Eine Renovation oder ein Verkauf der Liegenschaften komme nicht in Frage. Dass es die Eigentümer der Firma Meyerhans + Cie AG ernst meinen mit ihren Abbruchplänen zeigt auch ein Baugesuch, das seit dieser Woche im Bauamt Weinfelden aufliegt.

Abbruchgesuch schon vor der Abstimmung eingereicht

Mit dem Baugesuch beantragen sie die Bewilligung für den Abbruch der elf Wohnhäuser an der Thurfeldstrasse 2 bis 12. Die Eigentümer betonen, dass dieses Abbruchgesuch schon vor der Abstimmung vom 21. Mai eingereicht wurde. Es soll also keine Retourkutsche sein als Reaktion auf die verlorene Abstimmung.

Mit dem Abbruch wollen die Grundeigentümer Platz schaffen für die neue Überbauung «Sangenfeld West». Zwar können die bestehenden Pläne nach der Ablehnung der Umzonung (siehe Kasten) nicht mehr eins zu eins umgesetzt werden. Die Grundeigentümer wollen ihr Projekt überarbeiten und die Anliegen nach einer höheren Ausnützung, sprich noch höheren Gebäuden als den ursprünglich geplanten vierstöckigen, sorgfältig prüfen.

Die Mieter der Wohnhäuser müssen sich also auf die Suche nach einer neuen Bleibe machen. «Den genauen Kündigungstermin können wir Ihnen leider derzeit nicht kommunizieren», heisst es im Schreiben. Die Mieter könnten jedoch mit einem Entgegenkommen der Vermieter und längeren Kündigungsfristen rechnen.