Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WEINFELDEN: Spannende Vorträge fürs Volk

Mit einem Vortrag des Militärbeobachters Adrian Zurmühle startet die Volkshochschule Mittelthurgau in zwei Wochen ins Winterprogramm. Bis im Mai stehen 18 weitere Anlässe an.
Mario Testa
Präsident und Vizepräsidentin des Vereins Volkshochschule Mittelthurgau, Werner Meier und Verena Stämpfli. (Bild: Mario Testa)

Präsident und Vizepräsidentin des Vereins Volkshochschule Mittelthurgau, Werner Meier und Verena Stämpfli. (Bild: Mario Testa)

Eine Hochschule ist sie nicht, und doch heisst sie so. «Es ist eine Vortragsreihe, das trifft es besser. Der Name Volkshochschule, kurz VHS, ist traditionell gewachsen», sagt Werner Meier, Präsident des Vereins. In zwei Wochen, am Freitag, 28. Oktober, startet das Winterprogramm der VHS Mittelthurgau. 19 Anlässe bis im kommenden Mai stehen im Terminkalender. «Das Programm ist etwas gewachsen, weil die Ideen im Vorstand nur so sprudeln. Klar müssen wir aber jeweils eine Auswahl treffen.»

Das Programm entsteht bei der VHS Mittelthurgau in drei Vorstandssitzungen. Acht Personen, vom Agronom über die Bibliothekarin bis hin zum Ingenieur, sind für die Zusammensetzung des Programms verantwortlich. «An der ersten Sitzung ziehen wir jeweils Bilanz und sammeln erste Ideen. In der zweiten werden diese konkretisiert und in der dritten im August dann fixiert», erklärt Meier.

Offen für Interessierte auch ohne Mitgliedschaft

Die Besucherzahlen der einzelnen Vorträge und Kurse bewegten sich in den vergangenen Jahren zwischen 20 und 40. «Darunter hat es Stammgäste, aber auch immer viele neue Gesichter», sagt Vizepräsidentin Verena Stämpfli. «Jedermann und jede Frau ist willkommen, man muss nicht Vereinsmitglied sein, um die Angebote zu nutzen.»

Der Verein VHS Mittelthurgau zählt rund 100 Mitglieder, dazu gibt es einige Gemeinden, die ihn als Kollektivmitglied unterstützen. «Dank diesen Beiträgen geht die Rechnung Ende Jahr jeweils gerade so auf», sagt Werner Meier. «Aufgrund der beschränkten Mittel können wir uns auch nicht jeden Referenten leisten. Trotzdem achten wir auf mindestens ein Highlight im Laufe eines Winterprogramms.» Ein Höhepunkt im aktuellen Programm sei sicher die Vorführung «Island in drei Dimensionen» des Dresdner Fotografen Stephan Schulz. Er wird am 18. Januar seine Projektion in 3D über das nordische Land im BBZ Weinfelden zeigen.

Zwar habe das diesjährige Winterprogramm nicht eine eigentliche Thematik, aber sie könnten zusammengefasst werden als «Unterwegs sein», sagt Verena Stämpfli. «Es geht um Kulturen, Erlebnisse in fremden Ländern und vieles mehr.» Das ganze Programm des VHS Mittelthurgau wird jeweils in einer Auflage von 11 000 Exemplaren gedruckt und in die Haushalte der beteiligten Gemeinden verteilt. Dazu ist es zu finden auf der Webseite www.vhs-mittelthurgau.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.