Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Sopran bis Bass vereint

Der Damenchor und der Männerchor Weinfelden haben sich am Dienstag zusammengeschlossen. Die Sängerinnen und Sänger treten in Zukunft als gemischter Chor Wyfelde auf.
Der Männerchor und der Damenchor Weinfelden proben vor der Versammlung unter der Leitung von Claudia Hugentobler im «Trauben»-Saal. (Bild: Mario Testa)

Der Männerchor und der Damenchor Weinfelden proben vor der Versammlung unter der Leitung von Claudia Hugentobler im «Trauben»-Saal. (Bild: Mario Testa)

«Uh lalala, so a schöner Tag» singen die rund 40 Männer und Frauen zum Schluss der Probe im «Trauben»-Saal. Der Damenchor und der Männerchor Weinfelden üben unter der Leitung von Claudia Hugentobler bereits für ihr gemeinsames Konzert im Juni. Den Blick noch weiter nach vorne richteten die Sängerinnen und Sänger im Anschluss, an ihrer ersten gemeinsamen Versammlung.

Seit zwei Jahren arbeiten die beiden Chöre verstärkt zusammen und speziell der Männerchor hat alleine kaum noch Zukunftsperspektiven. «Wir sind immer weniger Mitglieder. Mit unserer Besetzung können wir uns als Männerchor auch nicht mehr präsentieren, beispielsweise an Gesangfesten», sagt Bernhard Scherrer, Präsident des Männerchors. «An der letzten Generalversammlung hat der Vorstand deshalb den Auftrag gefasst, eine Lösung zu suchen.» Andere Männerchöre hätten keine offenen Ohren gehabt für einen Zusammenschluss. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Damenchor, sei schnell klar gewesen, dass der Zusammenschluss, respektive die Gründung eines neuen Vereins, sinnvoll wäre.

Weniger Druck beim Damenchor

Auch der Damenchor Weinfelden hatte schon mehr Mitglieder, aber mit doch noch zwei Dutzend Sängerinnen immer noch eine schlagkräftige Truppe. «Wir hätten sicher noch ein paar Jahre überleben können», sagt Co-Präsidentin Monika Eberle. «Aber zumal beide Vereine die selbe musikalische Leiterin haben und wir bereits positive Erfahrungen mit dem Männerchor sammeln konnten, wollen auch wir den Schritt zur Vereinigung wagen.»

Als Geburtshelfer haben die beiden Vereine am Dienstagabend den Weinfelder Juristen Otmar Kurat engagiert. Dieser ­erklärte den Anwesenden im «Trauben»-Saal das Vorgehen und schritt dann zur Tat. Nach ein paar Fragen zu den Statuten wurden diese von den Anwesenden akzeptiert und Bernhard Scherrer als erster Präsident des neuen Chor Wyfelde gewählt. Auch die vier weiteren Vorstandsmitglieder wurden mit Ruth Dudli, Gust Gmür, Yvonne Scherrer und Martin Stäheli bestimmt, ebenso die Revisoren. Einstimmig wählten die Sängerinnen und Sänger des neugegründeten Vereins Claudia Hugentobler zu ihrer musikalischen Leiterin.

Präsident Bernhard Scherrer nahm als erste Amtshandlung Anregungen zur Anpassung der Statuten entgegen. Es gab einige Diskussionen über Anwesenheitspflichten, eine mögliche Vereinsfahne oder den Beitrag der Projektsänger. Mit 33 Mitgliedern und 6 Projektsängern startet nun der neue Chor. Als Mitgift bringt der Männerchor den Flügel in die neue Partnerschaft ein.

Beim gemeinsamen Umtrunk im «Trauben»-Saal stiessen die Frauen und Männer auf ihren neuen Chor an. So richtig den Betrieb aufnehmen wird dieser aber erst im Sommer nach dem Konzert des Männer- und Damenchors Weinfelden im Juni.

Mario Testa

mario.test

a@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.