WEINFELDEN: Sie investiert Zeit und Herzblut

Seit Februar gibt es die Anlaufstelle für Altersfragen an der Rathausstrasse 37. Leiterin Bernadette Götsch sucht nun vermehrt das Gespräch mit den Einwohnern. Gestern war sie am Wochenmarkt.

Drucken
Teilen

Der persönliche Kontakt zur Bevölkerung liegt Bernadette Götsch sehr am Herzen. Die Leiterin der Anlaufstelle für Altersfragen hat gestern mit Gemeinderätin Ursi Senn-Bieri einen Stand am Wochenmarkt betrieben. «Wir möchten vermehrt nach aussen treten und mit den Leuten ins Gespräch kommen», sagt Götsch. «Der Markt ist eine gute Gelegenheit, um mich und unsere Anlaufstelle unaufdringlich der Bevölkerung vorzustellen.» Mit dem Interesse am Markt war Bernadette Götsch sehr zufrieden. «Wir konnten bereits einige nette Gespräche führen und haben viele Flyer abgegeben», sagte sie.

Wichtig ist Bernadette Götsch vor allem eines: «Ich möchte den Leuten zeigen, dass ich mir Zeit für sie und ihre Fragen nehme, das ist sehr wichtig.» Bernadette Götsch plant jeden Monat einen Besuch – im August ist sie am Seniorenmittagstisch. Die Anlaufstelle für Altersfragen ist eine Institution der Politischen Gemeinde Weinfelden. Die Stelle wird von der Pro Senectute an der Rathausstrasse 37 geführt; sie informiert Senioren und Angehörige über Angebote in den Bereichen Alltagsbewältigung, Freizeitgestaltung und Entlastungsmöglichkeiten und vermittelt sie weiter. (pei)