WEINFELDEN: Sie fahren für den guten Zweck

Am Samstag hatte der Kiwanis Club Weinfelden zur Charity Classic eingeladen. 77 Fahrer mit ihren über 30-jährigen Karossen nahmen teil.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Luzius Wegmann und Beifahrer Markus Grüter im Jaguar E, Jahrgang 1961, bei der Zieleinfahrt beim Pestalozzi-Schulhaus. (Bild: Barbara Hettich)

Luzius Wegmann und Beifahrer Markus Grüter im Jaguar E, Jahrgang 1961, bei der Zieleinfahrt beim Pestalozzi-Schulhaus. (Bild: Barbara Hettich)

Barbara Hettich

weinfelden@thurgauerzeitung.ch

Es war ein Schauspiel der Extraklasse und ein Sprung ins letzte Jahrhundert. 77 Fahrer kurvten am Samstag mit ihren gut gepflegten Oldtimern durch den Thurgau, meist auf Nebenstrassen. In Weinfelden im Minutentakt gestartet, führte der Weg bis nach Degersheim und nach dem Mittagessen in der Komturei Tobel ging es weiter an den Untersee und wieder zurück nach Weinfelden. «Es war heiss, aber richtig schön, einfach der Hammer, eine tolle Strecke», zeigten sich die Teilnehmer der Charity Classic nach der Zieleinfahrt beim Schulhaus Pestalozzi begeistert.

Eine Ausfahrt mit kniffligen Aufgaben

Bei der Charity Classic geht es jeweils nicht darum, wer zuerst über die Ziellinie rauscht. «Das ist kein Rennen, es gelten die ganz normalen Strassenregeln», erklärt Martin Belz, Projektkoordinator des Kiwanis Clubs Weinfelden. Ein kleiner Wettbewerb ist es trotzdem: Jeder Fahrer bekomme eine Roadmap und müsse sich an den Strecken-Kontrollpunkten melden, zwischendurch gebe es für die Fahrer auch Aufgaben zu lösen: Beispielsweise muss eine Runde zweimal und möglichst in derselben Zeit zurückgelegt werden.

Zwischen 30 und 90 Jahre alte Fahrzeuge

Wer schliesslich gewonnen hatte, spielte am Samstag jedenfalls kaum eine grosse Rolle. Nach der Zieleinfahrt in Weinfelden standen die Schmuckstücke im Mittelpunkt – schön parkiert in Reih und Glied: Vom Jaguar bis zum Fiat 500, vom Pontiac bis zum Ford Mustang, vom Citroën 2CV bis Peugeot, Austin oder BMW Cabrio. Das älteste Vehikel hatte Baujahr 1928, das jüngste aber auch schon 30 Jahre unter den Rädern. Motorhauben wurden geöffnet, die Innenausstattungen bewundert. Die Kiwaner haben den Oldtimer-Liebhabern einen unvergesslichen Tag beschert.

Unterstützung für ein Schulhaus im Kongo

Um einen solchen Anlass für alle Beteiligten zur Zufriedenheit durchzuführen, brauche es eine nicht zu unterschätzende Logistik inklusive fahrbarem Reparaturdienst, erklärt Martin Belz. Alle rund 40 Mitglieder des Kiwanis Clubs Weinfelden standen ehrenamtlich im Einsatz.

Der Service-Club setzt sich für Kinder und Jugendliche ein. Mit dem diesjährigen Erlös der Charity Classic unterstützt der Club den Bau eines Schulhauses in Ikoma im Kongo durch den Verein Maendeleo aus Frauenfeld. «Dank des Startgeldes und grosszügiger Sponsoren können wir dem Verein einen schönen Beitrag zukommen lassen», freut sich Martin Belz.