Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Sehen, was läuft

Die Partei Jung & Aktiv möchte mehr Infoscreens mit Veranstaltungshinweisen. Sie macht dem Gemeinderat mit der Bitte auch gleich Vorschläge, wo diese hinkommen könnten.
Mario Testa
Gemeindeparlamentarier Samuel Curau und J&A-Aktuarin Anina Curau präsentieren einen möglichen Infoscreen-Standort am Rathaus. (Bild: PD)

Gemeindeparlamentarier Samuel Curau und J&A-Aktuarin Anina Curau präsentieren einen möglichen Infoscreen-Standort am Rathaus. (Bild: PD)

Mario Testa

mario.testa

@thurgauerzeitung.ch

Diese Woche ist tote Hose in Weinfelden. Kaum ein Organisator, der sich getraut, in den Sportferien ein Fest oder ein Konzert durchzuführen. Entsprechend rar gesät sind die Veranstaltungshinweise auf dem Infoscreen der Gemeinde in der Bahnhofsunterführung: das HCT-Spiel von heute Abend, das Kidsprogramm High-5 von morgen Nachmittag und das Storchenkafi vom Montag. Mehr flimmerte gestern nicht über den Bildschirm. Ein saisonal bedingtes Problem. Die Idee der Infoscreens gefällt jedoch auch der Partei Jung & Aktiv (J&A). Sie wünscht sich vom Gemeinderat noch mehr solcher Bildschirme.

In einem Brief an den Gemeinderat schreiben die Jungpolitiker: «Den digitalen und sehr einfach händelbaren Veranstaltungskalender der Gemeinde erachten wir als ein sehr gutes und einfaches Instrument.» Die Installation des ersten Screens in der Bahnhofsunterführung sei daher ein folgerichtiger Schritt gewesen. «Nun soll diskutiert werden, an welchen Standorten weitere Screens die Veranstaltungen in der Gemeinde gut sichtbar unter die Passanten bringen.»

«Bis jetzt beschränkt es sich auf Hockey und Kultur»

Die Jungparlamentarier machen auch gleich fünf Vorschläge, wo weitere Infoscreens hinkommen könnten. Also optimale Standorte sehen sie hochfrequentierte Plätze im Zentrum und bei kulturellen sowie sportlichen Zentren in Weinfelden:

? In der Bahnhofunterführung auf der BBZ-Seite

? Auf dem Platz vor der Migros beim Tiefgaragenabgang

? Vor der Eishalle Güttingersreuti beim Parkplatz Nord

? Beim Thurgauerhof neben der grossen Treppe

? Am Rathaus (siehe Bild)

Auf Nachfrage sagt J&A-Gemeindeparlamentarier Samuel Curau: «Wenn beispielsweise Besucher eines Konzerts im Rathaus auch gleich sehen, was sonst noch kulturelles läuft in Weinfelden, wird das sicher beachtet – oder wenn die Hockeyfans sehen, dass auch noch andere Sportvereine Heimspiele durchführen.» Wichtig sei jedoch, dass die Vereine und Organisatoren die Möglichkeit der Veranstaltungshinweise auch nutzen. «Bis jetzt beschränkt es sich auf Hockey und Kultur. Aber es gäbe noch mehr Vereine, für die sich diese Plattform eignet.»

Mit mehr und prominenter platzierten Screens würde das Interesse der anderen Vereine steigern, ist sich Curau sicher. Im Gegenzug zu den zusätzlichen Screens könnten dafür Plakataushänge reduziert werden. «Technisch wäre es auch möglich, diese Plakate auf den Screens anzuzeigen, aber vorläufig will das die Gemeinde noch nicht.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.