WEINFELDEN: Schlagzeug-Himmel im Thurgau

Anfang November geht zum vierten Mal das Drums und Percussion Camp über die Bühne. Organisator Samuel Forster freut sich über viele Anmeldungen. Als Dozent mit dabei ist unter anderem auch Nicolas Senn.

Sabrina Bächi
Merken
Drucken
Teilen
Konzerte von Schlagzeugvirtuosen sollen auch dieses Jahr Publikum anlocken. (Bild: PD)

Konzerte von Schlagzeugvirtuosen sollen auch dieses Jahr Publikum anlocken. (Bild: PD)

Sabrina Bächi

sabrina.baechi

@thurgauerzeitung.ch

Über 50 Plakate will er noch aufhängen. Die Zeit drängt, denn in ein paar Wochen ist es so weit. Am 2. November startet das vierte Drums und Percussion Camp in Weinfelden. Organisator Samuel Forster hat bis dahin noch einiges zu tun. Das Grundgerüst steht, die Anmeldungen tröpfeln stetig rein. Bis jetzt sind es 120. «Viele Musikvereine haben Probleme mit dem Schlagzeugnachwuchs», sagt Forster. Dem will er entgegenwirken. Er will zeigen, dass Schlagzeug spielen auch Musik machen heisst und nicht nur «Bumm Tschag» ist. Um die- sem Ziel näherzukommen, fin-det auch dieses Jahr das Camp statt.

Erfolgreiche Arbeit mit dem Percussionsregister

Das Camp richtet sich an Schüler, die ihr Können vertiefen und verbessern wollen, die Spass am Schlagzeugspielen haben und sich auf einen Workshop mit einem international bekannten Lehrer freuen. Aber auch die Studenten und Musiklehrer kommen nicht zu kurz. Dieses Jahr wird zudem der Kurs für Dirigenten intensiviert. Am Sonntag, 29. Oktober, eine Woche vor dem Camp, findet ein Workshop zum besseren Arbeiten mit dem Schlagzeugregister in den Musikvereinen statt. Der Unterschied zum letzten Mal: Nach dem theoretischen Input morgens üben die Teilnehmer nachmittags mit dem Musikverein Weinfelden zusammen, wie sie das Gelernte umsetzen können. «Dieser Kurs richtet sich an alle Dirigenten, Registerlehrer oder Vizedirigenten», sagt Forster. Allerdings fehlen hier noch die Teilnehmer: «Fünf haben sich gemeldet, zehn müssten es sein, sonst kann der Kurs nicht stattfinden», sagt er. Selbst Kurzentschlossene können sich noch anmelden.

Konzerte für das breite Publikum

Des Weiteren finden nebst Workshops an jedem Abend auch Konzerte statt. Für die Campteilnehmer sind alle Konzerte gratis. So sollen sie die Dozenten kennen lernen, bei denen sie am nächsten Tag Kurse besuchen können. Auch die breite Öffentlichkeit soll mit dem Abendprogramm angesprochen werden. Unter anderem spielt etwa Russ Miller. Er gab schon für Tina Turner, Alicia Keys und Ray Charles den Takt an. Mit dabei sind auch die beiden Schlagzeuger der Band Fantastische Vier. «Das weltbeste Schlagzeugduo, Drumbassadors, spielt ebenfalls.» Forster gerät ins Schwärmen: «Sie zeigen, das Schlagzeugspielen nicht nur Rhythmus ist.» Weitere Höhepunkte sind die Swiss Army Big Band und Nicolas Senn. Senn wird zudem einen Workshop leiten. «Wer einmal von Nicolas Senn das Hackbrettspielen erklärt bekommen will, soll sich anmelden, es gibt noch freie Plätze», sagt Forster.

Hinweis

Tickets und Anmeldung unter: drumspercussioncamp.ch