WEINFELDEN: Rekordverdächtiger Saisonauftakt in der Badi

Das heisse Wetter der vergangenen Tage hat zahlreiche Besucher ins Thurbad gelockt. Am Sonntag kamen bereits 1650 Gäste. Für David Strupler bricht mit der dritten auch seine letzte Sommersaison als Chefbadmeister an.

Iliana Perera
Drucken
Teilen
Badmeister David Strupler installiert Rauchverbots-Tafeln im Bereich des Kinderschwimmbeckens und Spielplatzes. (Bild: Mario Testa)

Badmeister David Strupler installiert Rauchverbots-Tafeln im Bereich des Kinderschwimmbeckens und Spielplatzes. (Bild: Mario Testa)

Mit einem Umsatzrekord im Mai hatte Badmeister David Strupler vor einigen Wochen noch nicht gerechnet. Vergangenen Sonntag konnte das Thurbad Weinfelden, knapp vier Wochen nach Saisonstart, aber bereits den umsatzstärksten Tag der letzen Saison übertreffen. 1650 Kinder und Erwachsene erfrischten sich im kühlen Nass. «Viele kauften sich an diesem Tag eine Saisonkarte», sagt Strupler. «Wenn es früh im Jahr schon so schön ist, ist die Hoffnung natürlich gross, dass sich so ein Abo auf die ganze Saison gesehen auszahlt.»

Damit speziell Familien mit Kindern ihren Aufenthalt im Freibad ungestört geniessen können, gilt ab dieser Saison ein Rauchverbot um das Kinderschwimmbecken. Der Badmeister hat am Mittwoch Löcher ausgehoben, Stangen gesetzt und die entsprechenden Tafeln montiert. Ausser einigen kleineren Unterhaltsarbeiten seien sonst keine baulichen Neuerungen in der Badi geplant. «Wir haben eine gut ausgelastete Anlage.»

Neues Gastroteam ist gut gestartet

Seit dieser Saison führt die SCW Gastro GmbH, die auch das Restaurant Sportzentrum in der Eishalle Güttingersreuti betreibt, den Badikiosk. Ob ihr die Arbeit in der Badi besser gefällt als in der Gütti, kann Gastroleiterin Regula Nater nicht sagen. «Es ist einfach total anders.» Stammkunden aus der Eisbahn kämen jetzt fürs Mittagessen oder um einen Kaffee zu trinken hierhin, das sei sehr schön. Auch Badi-Stammgäste haben die neuen Pächter rasch akzeptiert und unterstützt. «Sie geben uns viele Tipps», sagt Nater. Auch das Badi-Team sei super und hilfsbereit. «Die Arbeit hier macht Spass.»

Auch spezielle Events sollen dieses Jahr wieder stattfinden in der Badi, so wie die beliebten Nachtschwimmen. «Nächste Woche werden wir acht provisorische Daten festlegen, stattfinden soll das Nachtschwimmen dann an drei bis vier Abenden. Wichtig ist, dass es an diesen Abenden jeweils recht warm ist.»

Nach drei Sommersaisons geht Strupler neue Wege

Seit Anfangs 2015 ist David Strupler Chefbadmeister von Weinfelden, verantwortlich für das Hallen- und Freibad. Diese Sommersaison wird jedoch bereits seine letzte sein in dieser Funktion. «Die Arbeit hier gefällt mir sehr gut, aber mein privates Geschäft ist überraschend schnell gewachsen», sagt David Strupler. Er führt eine Kampfsportschule und will sich ganz auf diesen Bereich konzentrieren. Die Gemeinde Weinfelden sucht deshalb per Anfang September einen neuen Chefbadmeister.

Iliana Perera

iliana.perera@thurgauerzeitung.ch