WEINFELDEN: Pingpong im Jugendwerk

Der Verein Jugend und Freizeit hat sein 25-Jahr- Jubiläum gefeiert. Als Geschenk gab es einen Tischtennistisch.

Drucken
Teilen
Jugendliche und Besucher spielen Pingpong an ihrem neuen Tischtennistisch. Dieser war ein Geschenk zum Jubiläum. (Bild: Rudolf Steiner)

Jugendliche und Besucher spielen Pingpong an ihrem neuen Tischtennistisch. Dieser war ein Geschenk zum Jubiläum. (Bild: Rudolf Steiner)

Angefangen hat alles 1992 mit einigen bescheiden eingerich­teten Räumen an der Bankstrasse 8 in Weinfelden. Einer der Hauptinitianten, Gründer und erster Leiter des Jugendtreffs war Kantonsrat Thuri Schallenberg aus Bürglen. Seit der Gründung blieb der Standort trotz Lärmproblemen bis 2015 an der Bankstrasse. Dann wurden die Verantwortlichen des Vereins Jugend und Freizeit bei ihrer langwierigen Suche im Industriegebiet an der Weststrasse 14 fündig.

Keine Probleme am neuen Standort

Seit gut zwei Jahren funktioniert der Betrieb am neuen Standort nun absolut problemlos, wie Diego Alessi, der Leiter des Jugendwerks, erfreut informiert. Von den insgesamt 25 Jahren seit Bestehen des Vereins ist der 34-jährige Sozialarbeiter seit zehn Jahren Treffleiter und hat mit Melanie Karrer und Urs Handte zwei weitere Mitarbeiter, die sich um die Jugendlichen aus der Region kümmern. Grosse Feierlichkeiten zum 25-Jahr-Jubiläum seien nie geplant gewesen, sagte der neue Vereinspräsident Roland Müller. So bestand am Samstagnachmittag im Rahmen des Tages der offenen Türe die Möglichkeit zur Besichtigung des 815 Quadratmeter grossen Jugendwerks. Zehn Weinfelder Gewerbebetriebe sponserten den Jugendlichen einen neuen Tischtennistisch, der von den Jugendlichen mit grosser Begeisterung sofort in Beschlag genommen wurde. Ein Drei-Personen-Küchenteam mit Gemeinderätin Ursi Senn, Ehemann Ernst und Regina Baumann vom Vereinsvorstand war den ganzen Nachmittag während dreier Stunden mit dem Backen von feinen Pizzas im Holzbackofen beschäftigt, die zur Feier des Tages gratis an die Besucher verteilt wurden.

Rudolf Steiner

weinfelden@thurgauerzeitung.ch