WEINFELDEN: Musikalische Botschaften

Die vergangenen zwei Abende zeigte die Veranstaltung «Live on Stage» die wahre Lebensgeschichte von Rebekka und ihrer wilden Jugend als Musical. Im Anschluss hielt Initiant Gabriel Häsler eine kurze Predigt.

Isabella Gómez
Merken
Drucken
Teilen
Die Darsteller und Sänger von Life on Stage performen auf der Bühne vor über 1000 Zuschauern im Musicalzelt. (Bild: Mario Testa)

Die Darsteller und Sänger von Life on Stage performen auf der Bühne vor über 1000 Zuschauern im Musicalzelt. (Bild: Mario Testa)

Isabella Gómez

isabella.gomez@thurgauerzeitung.ch

1100 Plätze bietet das grosse Zelt auf der Freudigerwiese für die Zuschauer der Musicalreihe «Life on Stage». Am Donnerstagabend waren davon nur noch ganz wenige frei. Das Zelt füllte sich mit Menschen aus den verschiedensten Altersgruppen. Nach der Begrüssung durch Organisator Gabriel Häsler und einem kurzen Videoausschnitt fing die Geschichte von Rebekka und ihrer wilden Jugend an – präsentiert als Musical.

Rebekkas Geschichte bewegt: In der siebten Klasse wird sie von ihrer ganzen Klasse gemobbt. Zu dieser Zeit fühlt sie sich alleine und ungeliebt. Überzeugt von ihrer Entscheidung, sich das Leben zu nehmen, schluckt sie eines Abends einige Dutzend Tabletten. Am nächsten Morgen wird sie von ihrer Mutter in die Notaufnahme gebracht. Von da an fängt die damals 15-Jährige an Drogen zu nehmen. Weil ihre Eltern mit der Situation überfordert sind, wird sie für sechs Monate in ein Heim geschickt. Dort soll sie einen Entzug machen. Als sie rauskommt, geht sie nicht mehr zu ihren Eltern zurück, sondern geniesst ihre Freiheit in vollen Zügen. Alkohol und Drogen gehören zum Alltag der jungen Frau. Die Jahre vergehen, und Rebekka erlebt ein Unglück nach dem anderen. Sie ist unzufrieden und weiss nicht, wie sie aus ihrer Situation rauskommen soll.

Die Wende kam an Heiligabend

Am Weihnachtsabend hört Rebekka die Predigt eines Mannes, der ähnliches in seinem Leben erlebt hatte. Er sei mit Gottes Hilfe aus dieser Situation gekommen. In diesem Augenblick wendet sich auch Rebekka zu Gott. Die Musicalvorführung endet mit dieser Szene und einem letzten Lied. In einem Videoausschnitt wird dann die echte Rebekka gezeigt. Sie spricht darüber, was danach passiert ist. «Ab diesem Moment ging es in meinem Leben nur noch bergauf», sagt sie.

Begleitet wurde das Musical von Livemusik. Die Lieder werden in Schweizerdeutsch gesungen, die Texte sind eindrucksvoll. Die Szenen sind sehr abwechslungsreich und lösen beim Publikum starke Emotionen aus. Mal wird gelacht, mal geweint. Nach dem Kurzmusical ergreift Gabriel Häsler, Prediger und Initiant von «Life on Stage», das Wort. Er liest kurz einen zu Rebekkas Geschichte passenden Abschnitt aus der Bibel vor und gibt Inputs. Häsler hat eine packende Art und spricht voller Leidenschaft zu den Besuchern. Im Anschluss an die Predigt beten alle Besucher gemeinsam.

Zwei weitere Vorführungen bis am Sonntag

Die Musicalreihe im grossen Zelt in Weinfelden hat am Dienstagabend begonnen. Drei wahre Geschichten, interpretiert als Musical, werden bis Sonntag an je zwei Abenden vorgeführt. Heute und morgen folgt die Geschichte von Claudia, einer jungen Mutter, auf der Suche nach Heilung für ihr krankes Kind.

www.lifeonstage.ch