Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Mit der Vergangenheit in die Zukunft

Das Paul-Reinhart-Schulzentrum hat am Samstag sein 50-Jahr-Jubiläum gefeiert. Der Tag war vom Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft geprägt, und das Stimmengewirr der spielenden Kinder umrahmte die Feier.
Die Kinder zaubern vor ihrem Schulhaus grosse Seifenblasen in die Luft. (Bild: Mario Testa)

Die Kinder zaubern vor ihrem Schulhaus grosse Seifenblasen in die Luft. (Bild: Mario Testa)

«Drü, zwei, eis, looos», schreien alle Kinder miteinander und lassen ihre bunten Luftballons in den Himmel steigen. Gebannt schauen sie ihnen hinterher, bis nur noch kleine Punkte am Horizont zu sehen sind. So schicken alle 350 Kinder des Paul-Reinhart-Schulzentrums (PRS) ihre Wünsche in die Ferne. Die Ballone waren der Abschluss und farblicher Höhepunkt des offiziellen Festaktes zum 50-Jahr-Jubiläum des PRS. Angefangen hat alles zwei Stunden früher in der Aula.

Das fliegende Klassenzimmer

Mit der etwas abgeänderten Version von Erich Kästners Klassiker «Das fliegende Klassenzimmer» begrüssen die Schüler der 6. Klassen die Besucher. Das rund 50-minütige Theater zeigte alle drei Facetten des Festaktes auf: die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des PRS und der Schule ganz allgemein. Durch die Erinnerung einer Lehrerin wurden die Zuschauer in die Gründungszeit des Schulhauses entführt. Die Mädchen hiessen noch Vreni und Ruth, hatten Zöpfe und Röcke an. Die Knaben in kurzen Hosen und Hosenträgern, am Pult vorne der strenge Lehrer Frontalunterricht war an der Tagesordnung.

Mit dem fliegenden Klassenzimmer ist dann die Zukunft nicht mehr weit. Die Kleider sind bunt und die Frisuren wild. Die Schüler hören nicht nur von der Freiheitsstatue, sie sehen sie sogar. Der Unterricht wird zum Lokaltermin, findet also vor Ort und nicht mehr hinter verschlossenen Fenstern statt. Für die überzeugende Aufführung mit Spiel, Gesang und instrumentaler Unterhaltung ernten die Schüler grossen Applaus und später auch das Lob von Beat Brüllmann, Leiter des Amtes für Volksschule. Als Weinfelder kann er sich gut an frühere Zeiten des PSR erinnern, wie er in seiner Festansprache verrät. Sein Blick richtet sich in die Vergangenheit. Thomas Wieland, Präsident der Primarschule Weinfelden, spricht dann von der Gegenwart, dankt den Organisatoren und dem Lehrerteam. Schulleiterin Katrin Zürcher richtet den Blick in die Zukunft. «Die Wünsche der Kinder für die Zukunft des PRS sind vielfältig: Etwa ein Restaurant für die Schüler oder einen Lift», sagt sie. Schliesslich bittet sie die Kinder, die Ballone mit ihren Zukunftswünsche steigen zu lassen. Danach lassen sie es sich nicht nehmen, die vielen Spielmöglichkeiten von riesigen Seifenblasen oder Einradfahren auszuprobieren. Oder sich einfach auf das neue Bänkli zu setzten, dass von der TKB gesponsert und von allen Schülern bemalt wurde.

Sabrina Bächi

sabrina.baechi

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.