Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Inspiration für die zweite Lebenshälfte

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr beginnt am Freitag die zweite Ausgabe der Messe «die50plus» im Kongresszentrum Thurgauerhof.
Messebesucher an der «die50plus». (Bild: Donato Caspari (3. März 2017))

Messebesucher an der «die50plus». (Bild: Donato Caspari (3. März 2017))

An dieser Messe verweilen die Besucher gerne. Das hat eine Befragung an der Premiere der «die50plus» im vergangenen Jahr ergeben. «Dem wollen wir an der zweiten Ausgabe Rechnung tragen und werden in der Ausstellung im Thurgauerhof-Saal ein gemütliches Café einrichten.» sagt Messe-Präsident Peter Joss. Dazu werde auch der Ausstellungsraum offener und heller gestaltet. Ansonsten können die Messemacher am erfolgreichen Konzept der Premiere festhalten. «Wir hatten viele Anfragen von Ausstellern für dieses Jahr», sagt Messeleiter Gregor Wegmüller. «Wir haben versucht, die Raumaufteilung zu optimieren und nun finden 47 Aussteller Platz, sieben mehr als vergangenes Jahr.» Durch den Zuwachs sei der Angebotsmix nun noch breiter geworden.

Die Messe mit Themen für die zweite Lebenshälfte findet vom 2. bis 4. März statt, zeitgleich mit der «inhaus». Räumlich sind die Messen getrennt, die «inhaus» befindet sich in den Ausstellungshallen auf dem Marktplatz, die «die50plus» im Foyer und Saal des Kongresszentrums Thurgauerhof. Die Bereiche sind miteinander verbunden, «und das Eintrittsticket gilt natürlich für beide Messen», sagt Gregor Wegmüller. «Schöner Wohnen zum Beispiel interessiert ja sicher auch die Menschen in der zweiten Lebenshälfte.»

Die Messe «die50plus» basiere auf drei Säulen: der Ausstellung, Informationsvermittlung und Unterhaltung (siehe Kasten). «Die Besucher können sich einerseits bei den Ausstellern über Neuheiten und Angebote informieren, die Vorträge besuchen oder sich unterhalten lassen in der Showküche. Dazu gibt es ein Mitmach-Programm der Pro Senectute», sagt Gregor Wegmüller. «Es gibt an dieser Messe auch viele Themen, die für Jüngere interessant sind – in Bezug auf sich als auch auf ihre Eltern.» (mte)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.