Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Hühner auf dem Laufsteg

Rund 100 Züchter zeigten im Keller des Thurgauerhofs 325 Kaninchen und 45 Hühner der verschiedensten Rassen.
Die Sebright-Silber-Hühner von Jakob Stump aus Amlikon zeigen ihr schönes Gefieder Besuchern und Experten. (Bild: Rudolf Steiner)

Die Sebright-Silber-Hühner von Jakob Stump aus Amlikon zeigen ihr schönes Gefieder Besuchern und Experten. (Bild: Rudolf Steiner)

Die Kleintierausstellung von Kleintier Weinfelden (KTW) im Untergeschoss des Thurgauerhofs in Weinfelden hat eine lange Tradition. Sie zieht sowohl Aussteller, Züchter sowie grosse und kleine Besucher aus der ganzen Region an. So kommen Aussteller mit ihren Tieren vor allem aus dem Kanton Thurgau, aber einige Züchter haben sogar den weiten Weg aus Rehetobel und Teufen AR, Oberriet, Montlingen und Rorschacherberg SG sowie Kloten und Grüningen ZH nach Weinfelden nicht gescheut, um an dieser Ausstellung ihre prächtigen Züchtungen zu präsentieren.

Tiere werden von Experten bewertet

Dabei geht es aber den Züchtern nicht nur darum, ihre Kleintiere den Besuchern zu präsentieren. «Ein wichtiger Bestandteil der Ausstellung ist die Bewertung der Tiere durch die Experten am Samstagvormittag, wenn die Ausstellung fürs Publikum noch nicht geöffnet ist», sagt Werner Sprenger aus Kradolf. Der 67-jährige Rentner und ehemalige Buchdrucker züchtet selbst seit seiner Jugend Kaninchen und ist an der Kleintierausstellung verantwortlicher Hallenchef. Er stellt an seiner eigenen Ausstellung selber Kaninchen aus und mit einem schwarzen Holländer sogar einen Klassensieger. «Der schwarz-weisse Rammler hat von den Richtern 96.5 von maximal 100 Punkten bekommen», sagt Sprenger zufrieden und stellt das Kaninchen wieder in seine Box zurück.

«Wir sind Alles, viel gewinnen kann man mit diesem Hobby nicht, aber die Besten erhalten Naturalpreise», sagt Sprenger. Die Tiere – Kaninchen und Hühner – werden von ihren Besitzern teilweise bereits am Freitagabend angeliefert. Sie verbleiben dann bis nach Ausstellungsende am Sonntagnachmittag in ihren wohnlich mit Einstreu eingerichteten Boxen und werden in ihrem Urlaub von den 20 aktiven Mitgliedern des Kleintierzüchtervereins betreut und gefüttert.

Rudolf Steiner

weinfelden

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.