WEINFELDEN: Fotofans kommen auf ihre Kosten

Am 11. Juni finden im «Thurgauerhof»-Saal die dritten Photo Days statt. Immer mehr Aussteller kommen an die Messe, der Flohmarkt wird dafür kleiner.

Drucken
Teilen
Besucher der Photo Days stöbern durch die Ausstellung. (Bild: PD)

Besucher der Photo Days stöbern durch die Ausstellung. (Bild: PD)

Fotoclub-Präsident Andreas Spielmann ist im Schuss. Nur noch eine Woche bleibt ihm und den drei weiteren OK-Mitgliedern bis zu den dritten Photo Days Weinfelden. Am Sonntag, 11. Juni, verwandelt sich der «Thurgauerhof»-Saal und das Foyer wieder in eine grosse Ausstellung mit Themen rund um die Fotografie. «Wir haben dieses Jahr schon zehn Aussteller, die teilnehmen an der Messe», sagt Spielmann. Langsam habe sich in der Branche herumgesprochen, dass aus dem ehemaligen Foto-Flohmarkt eine veritable Messe erwachsen ist. «Während wir anfangs noch viele Anfragen hatten und Überzeugungsarbeit leisten mussten, ist es heute so, dass vereinzelt Aussteller sogar auf uns zukommen und fragen, ob für sie noch ein Platz frei wäre.»

Unter anderem werden Nikon Schweiz oder die Händler Profot und Fotochäschtli an der Messe ihre Produkte vorstellen. «Dazu gibt es Vorträge im kleinen Saal. Und im Studio, das wir im Foyer aufbauen, zeigen Profifotografen ihre Arbeitsweise und Tricks bei Shootings mit Models», sagt Spielmann.

Kaum noch junge Händler am Flohmarkt

Während das Interesse seitens der Messeteilnehmer steigt, sinkt es im Bereich des Flohmarkts. Heute sind es noch etwa 40 Tische, die die Organisatoren an private Händler vermieten – noch vor wenigen Jahren waren es rund doppelt so viele Private, die ihre gebrauchten Kameras, Objektive und Sammelstücke in Weinfelden feilgeboten haben. «Es ist auch eine Frage der Generationen. Junge Händler gibt es kaum noch, bei ihnen verliert der Flohmarkt an Bedeutung.»

Die Organisatoren der Photo Days rechnen mit rund 1500 Besuchern an der Messe. Sie halten am Konzept fest, dass die Messe keinen Eintritt kostet – auch wenn es nicht einfach sei, die Kosten mit den Standmieten zu decken, sagt Spielmann. «Wir wollen eine Messe auch für Familien sein und speziell für Weinfelden und die Region. Für eine Familie wird es schnell zu teuer, wenn eine Messe Eintritt kostet.» (mte)

www.photo-days.ch