WEINFELDEN: Erste Etage: «Gwürz» und Bücher

Die Regionalbibliothek Weinfelden zieht in ein Provisorium. Während der rund eineinhalbjährigen Sanierung des Etter-Egloff-Hauses befindet sich die Bibliothek in freistehenden Räumen der Stedy Gwürz AG an der Gaswerkstrasse 13.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Die Bibliothekarinnen Erika Knuser und Roswitha Frey richten sich mit Leiterin Rahel Ilg in den neuen Räumen der Regionalbibliothek ein. (Bild: Mario Testa)

Die Bibliothekarinnen Erika Knuser und Roswitha Frey richten sich mit Leiterin Rahel Ilg in den neuen Räumen der Regionalbibliothek ein. (Bild: Mario Testa)

WEINFELDEN. So hat es in der Regionalbibliothek noch nie gerochen, und so wird es auch nur für die kommenden eineinhalb Jahre riechen. Während der umfassenden Sanierung des Etter-Egloff-Hauses, dem langjährigen Standort der Bibliothek (siehe Kasten), haben die rund 24 000 Bücher, DVDs und Spiele im Gebäude der Stedy Gwürz AG Unterschlupf gefunden. Im ersten Stock des Gebäudes an der Gaswerkstrasse können sich die Besucher ab kommendem Dienstag entscheiden, ober sie zu ihrer Linken ein Buch ausleihen oder zu ihrer Rechten in das Reich der Gewürze eintauchen wollen.

Eine fünfwöchige Zügelaktion

Zwei Wochen zusammenpacken, eine Woche zügeln und zwei Wochen einräumen liegen hinter dem Team der Regionalbibliothek. «Die Kaffeemaschine haben wir als erstes gezügelt», sagt Leiterin Rahel Ilg und lacht. Das Zügeln selbst sei generalstabsmässig geplant worden vom Fachmann der Transportfirma. «Es war ein grosser Aufwand, aber dadurch hat auch alles geklappt. Nun sind wir fast bereit, nur die Computer wollen noch nicht so recht.»

Auch die Benützer der Bibliothek hätten geholfen beim Zügeln – wenn auch indirekt. «Im Dezember durften sie so viele Medien ausleihen, wie sie wollten. Einerseits kamen sie so über die Durststrecke von fünf Wochen geschlossener Regionalbibliothek, andererseits mussten wir dadurch fast 10 000 Medien nicht selber zügeln.» Im Verlaufe des Februars – es eile jedoch nicht, betont Ilg – sollten die Bücher, Comics oder CDs nun wieder den Weg in die Regionalbibliothek finden. «Wenn wir überrannt werden, kommt einfach das Gespräch zu kurz, und das wäre schade.» Sie zeige den Besuchern gerne die neuen Räumlichkeiten.

3000 Besucher pro Monat

Den intensiv würzigen Duft der Gewürze, der im ganzen Gebäude liegt, riechen die Bibliothekarinnen schon nicht mehr. «Wenn ich morgens jeweils das Haus betrete, dann rieche ich die Gewürze gut. Während der Arbeit vergesse ich die Gerüche jedoch schnell», sagt Erika Knuser. Die Stedy AG könne aber sicher profitieren von den Besuchern der Bibliothek, ergänzt Rahel Ilg. «Wir hatten rund 3000 Besuche pro Monat am bisherigen Standort. Wenn hier auch ähnlich viele kommen, dann besucht sicher auch mal jemand den Gewürzladen auf der gleichen Etage.»

Die geplante Sanierung ihres bisherigen Standorts und der damit verbundene Umzug in ein Provisorium sei ihnen im Dezember 2014 kommuniziert worden, sagt Carla Aubry, Präsidentin des Trägervereins Regionalbibliothek. Ab diesem Moment hätten sie nach einer Übergangslösung gesucht. «Es gab nicht viele Möglichkeiten im Zentrum von Weinfelden, deshalb haben wir uns gern für das Stedy-Gebäude entschieden», sagt sie. «Wir hatten zwar noch einen langfristigen Vertrag fürs Etter-Egloff-Haus gehabt, boten aber gerne Hand für die Sanierung. Es ist eine gute Übergangslösung hier, wir werden zurückkehren im Sommer 2017.»

Das Provisorium im Stedy-Gebäude ist etwa ein Drittel kleiner als die bisherige Regionalbibliothek. Die alten Regale kommen auch am neuen Ort zum Einsatz, dazu einige Wandgestelle als Leihgaben der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern. «Lagerraum für die Übergangszeit hat uns auch die Gemeinde Weinfelden im Notspital günstig zur Verfügung gestellt», sagt Carla Aubry. «Wir sind dankbar für die grosse Unterstützung über all die Jahre, fühlen uns getragen.»

Carla Aubry Kradolfer Präsidentin Trägerverein Regionalbibliothek Weinfelden (Bild: Mario Testa)

Carla Aubry Kradolfer Präsidentin Trägerverein Regionalbibliothek Weinfelden (Bild: Mario Testa)