WEINFELDEN: Ein Dorf zeigt Herz

Die Weinfelder nehmen auf rührende Art und Weise Anteil am Schicksal der Familie Mente. Die Familie hat in der Nacht auf Freitag - zwei Tage vor Weihnachten - durch einen Brand Hab und Gut verloren.

Esther Simon
Drucken
Teilen
Das Feuer hat die Liegenschaft in Weinfelden komplett verwüstet. (Bild: Reto Martin)

Das Feuer hat die Liegenschaft in Weinfelden komplett verwüstet. (Bild: Reto Martin)

Das Schicksal der Familie Mente hat in Weinfelden und darüber hinaus grosse Betroffenheit ausgelöst. Der Brand in der Nacht zum Freitag an der Amriswilerstrasse 18 hat das ganze Lebenswerk des Schuhmachers Antonio Mente (65) zerstört, die Familie hat ihr ganzes Hab und Gut verloren.

Dieser Brand war auch am Morgen danach noch das grosse Thema im Dorf. Überwältigend ist die Hilfsbereitschaft der Menschen. Das Schulzentrum Paul-Reinhart in Weinfelden teilte mit, dass die Kollekte des Weihnachtssingens, das am Freitagnachmittag in der evangelischen Kirche stattfand, vollumfänglich der Familie Mente überwiesen wird.

Bild: Reto Martin
34 Bilder
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Bild: Reto Martin
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Bild: Kapo TG
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)
Brand Schumacher Mente (Bild: Andrea Stalder)

Bild: Reto Martin

Übergangswohnungen gefunden
Ebenfalls am Vormittag wurde bekannt, dass ein Weinfelder ein Spendenkonto zu Gunsten der Familie eingerichtet hat. Die Politische Gemeinde Weinfelden gab am Nachmittag bekannt, dass für die betroffenen Bewohner in der Zwischenzeit Übergangswohnungen gefunden werden konnten. Diese Wohnungen seien aber nicht vollständig eingerichtet, teilt Gemeindeschreiber Reto Marty mit. Bei den Betroffenen und der Politischen Gemeinde hätten sich viele Leute erkundigt, ob und wie Unterstützung geleistet werden könnte. Reto Marty hat die Antwort: "Personen, die Mobiliar und Hausrat beisteuern möchten, können die Betroffenen wie folgt kontaktieren: Haushalt Familie Antonio Mente und W. Noser: Fabian Mente, 076-580-13-03; Haushalt Familie Diouri-Mente: Manuela Diouri-Mente, 076-296-75-80. Für generelle Angelegenheiten kann man sich an Michael Mente, 078-778-14-12, wenden."

Die Politische Gemeinde bittet um Verständnis, wenn ein Telefonanruf nicht in jedem Fall beziehungsweise im ersten Versuch entgegengenommen werden kann oder wenn die angebotene Hilfe nicht mehr benötigt wird.  Die Homepage der Politischen Gemeinde Weinfelden werde dauernd aktualisiert, sagt Reto Marty.

Betroffene danken für Solidarität
Der Weinfelder Armin Huber hat sich bereit erklärt, die Anlieferung von Mobiliar und Hausrat zu koordinieren. Die Gemeinde Weinfelden spricht im Namen der betroffenen Familien allen einen herzlichen Dank für die grosse Anteilnahme und die spürbare Solidarität aus.

Bei der Brandbekämpfung am Donnerstagabend waren über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Weinfelden, Bürglen und Märstetten-Wigoltingen vor Ort, wie der Mediendienst der Kantonspolizei Thurgau am Freitagvormittag meldete. Unterstützt wurden sie durch ein Hubretterteam der Feuerwehr Amriswil. Antonio Mente hatte am Donnerstag gegen 16.40 Uhr gemeldet, dass in seiner Werkstatt ein Feuer ausgebrochen sei. Gegen Mitternacht war das Feuer gelöscht. Die Feuerwehr Weinfelden stellte während der Nacht eine Brandwache. Der Rettungsdienst habe vor Ort zwei Personen wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt; es hätten aber keine Personen ins Spital gebracht werden müssen, teilt die Polizei weiter mit. Der Sachschaden dürfte mehrere hunderttausend Franken betragen.

Bereits am Donnerstagabend war die Amriswilerstrasse im Bereich des Brandobjektes abgesperrt worden; die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Auch am Freitagnachmittag war die Strasse noch gesperrt. Weshalb es gebrannt hat, ist weiterhin unklar. Zur Spurensicherung und zur Klärung der Brandursache wurden der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei sowie ein Elektrosachverständiger aufgeboten. 

Privates Spendenkonto: Raiffeisenbank Mittelthurgau, Weinfelden, IBAN: CH97 8138 0000 0045 0790 3, lautend auf Antonio Mente, Amriswilerstrasse 18, 8570 Weinfelden, Zahlungsweck: Brand Amriswilerstr. 18