WEINFELDEN: Die Bahn fährt wieder

Nach einem achttägigen Unterbruch ist die Strecke Weinfelden–Kreuzlingen/Konstanz seit Donnerstag wieder durchgängig offen.

Esther Simon
Drucken
Teilen
Der Schnellzug, der am Donnerstag kurz vor halb zwölf Uhr den Weinfelder Bahnhof aus Richtung Konstanz erreichte, fährt an der Baustelle beim Kehlhof vorbei. (Bild: Reto Martin)

Der Schnellzug, der am Donnerstag kurz vor halb zwölf Uhr den Weinfelder Bahnhof aus Richtung Konstanz erreichte, fährt an der Baustelle beim Kehlhof vorbei. (Bild: Reto Martin)

Am Mittwoch vor einer Woche war eine gewaltige Erdmasse den Abhang hinuntergerutscht – ausgerechnet in der Nähe der Station Kehlhof, wo die SBB zurzeit ihre Millionen teure und fast fünf Kilometer lange Doppelspurstrecke bauen. Daraufhin konnten SBB und Thurbo die Strecke zwischen Weinfelden und dem Kehlhof nicht mehr befahren, die SBB mussten Ersatzbusse von Weinfelden bis nach Kreuzlingen anbieten, und sie mussten vor allem die Stelle, wo der Hang ins Rutschen gekommen war, auffüllen und sichern. Seit dem vergangenen Mittwochabend haben alle diese Umtriebe ein Ende, es fanden noch die letzten Testfahrten statt, und seit gestern Vormittag verkehren die Züge wieder fahrplanmässig auf der ganzen Linie.

SBB müssen jeweils rasch reagieren
Der Erdrutsch hat der Bahn aber keinen Strich durch die Rechnung gemacht. «Dieser Unterbruch hat keine Auswirkungen auf das ganze Bauprogramm», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli auf Anfrage der Thurgauer Zeitung. Die in dieser Woche geplanten Arbeiten hätten trotz des Streckenunterbruchs ausgeführt werden können. «Wir müssen halt jeweils sehr schnell reagieren», sagt Schärli. «Es geht nicht, dass solche Ereignisse wie dieser Erdrutsch andere Projekte gefährden.» Die SBB bauen die Doppelspurstrecke, damit Fernverkehrszüge ab dem Fahrplanwechsel 2018 elegant im Kehlhof kreuzen können. Weitere Schwerpunkte in dem 86 Millionen Franken teuren Ausbauprogramm auf der Strecke Weinfelden–Berg, das im Dezember 2019 fertig sein soll, sind Um– und Neubauten von Brücken, Unterführungen und Stützmauern sowie die Modernisierung des Bahnhofs Berg.

Zürcher wissen jetzt, wo Weinfelden liegt
Wenn auch die einwöchige Streckensperrung mit zusätzlichem Organisationsaufwand und zusätzlichem Aufwand für die Reisenden verbunden war, ein Gutes hatte sie: Jetzt wissen auch die Zürcher, wo Weinfelden liegt. Am Hauptbahnhof war in den vergangenen Tagen an prominenter Stelle eine grosse Information über die Streckensperrung aufgeschaltet – inklusive Situationsplan.