Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Der HC Thurgau hat wegen einer Plakataktion Ärger

Eine Werbeaktion des HC Thurgau sorgte im Dorf für Ärger: Die Bewilligung fehlte. Abgehängt hat der Verein seine Plakatierung auch nicht. Das haben schliesslich Werkhofmitarbeiter der Gemeinde erledigt.
Sabrina Bächi
HCT-Plakate wie hier an der Rathausstrasse waren während einer Woche im ganzen Dorf zu sehen. (Bild: Mario Testa)

HCT-Plakate wie hier an der Rathausstrasse waren während einer Woche im ganzen Dorf zu sehen. (Bild: Mario Testa)

Sabrina Bächi

sabrina.baechi

@thurgauerzeitung.ch

«Die krallen wir uns!» Eine deutliche Ansage auf den Plakaten des HC Thurgau (HCT). Damit gemeint sind in erster Linie die Playoff-Gegner, denn schon lange war der HCT nicht mehr so erfolgreich wie in dieser Playoff-Saison. Doch gekrallt haben sich die Thurgauer Eishockeylöwen nicht nur die gegnerische Mannschaft, sondern auch viel Platz im öffentlichen Raum.

Bis letzten Freitag hingen die Plakate an Kandelabern beispielsweise an der Rathausstrasse. Dort haben sie aber nichts zu suchen, wie Silvan Frischknecht, Leiter des Amts für Sicherheit der Gemeinde Weinfelden erklärt: «Um Plakate auf öffentlichem Grund aufzuhängen, benötigt man eine Bewilligung.» Diese fehlte jedoch. Zudem hätten die Plakate mehrere sicherheitstechnische Probleme ergeben. «Beispielsweise mussten die Fussgänger teilweise vom Trottoir auf die Strasse ausweichen, das ist ungünstig», sagt Frischknecht. Auch für das Ortsbild sei es im Endeffekt unpassend, wenn für jeden Anlass so viele Plakate hängen würden. Denn die grosse Plakatpräsenz ist im Dorf aufgefallen. «Die Gemeinde hat von mehreren Veranstaltern Telefonate erhalten, die sich über die plötzliche Plakatflut wunderten. Die einzige Ausnahme bleibt aber das Aufhängen von Wahlplakaten und auch das ist streng geregelt», sagt er.

Rund 30 Plakate abgehängt

Aufgrund der Sicherheitsbedenken habe die Gemeinde den HCT am Montagmorgen aufgefordert, die Plakate bis am Mittwoch abzuhängen. Als am Freitag die Plakate immer noch an den Kandelabern hängten, entfernten Mitarbeiter des Werkhofs die etwa 25 bis 30 Plakate. «Wir sind nicht gegen den HCT und haben dem Verein deshalb auch Zeit gegeben die Plakate abzuhängen», sagt Frischknecht. Der HCT habe zwar versprochen, dies zu tun, aber leider nicht gehandelt. Die ganze Plakatangelegenheit sei in seinen Augen generell etwas ungünstig verlaufen. «Die Gemeinde steht jetzt etwas blöd da, gegenüber anderen Veranstaltern», sagt Frischknecht.

Hansjörg Stahel, Präsident des HCT versteht den Entscheid der Gemeinde, die Plakate abzuhängen. «Da wir in den Playoffs so erfolgreich sind, haben wir die Fans angefragt, ob sie uns helfen Plakate aufzuhängen», erklärt er das Vorgehen. «Ich selbst habe die zehn Helfer dann instruiert und sie darauf hingewiesen, dass bei Plakaten auf öffentlichem Grund die Gemeinden angefragt werden müssen.» Dass seine Anweisungen in Weinfelden nicht befolgt wurden und dass eine Aufforderung zur Demontage kam, sei nicht bis zu ihm durchgedrungen. «Wenn ich das vernommen hätte, dann hätte ich die Helfer aufgefordert, die Plakate wieder abzuhängen.»

Dominik Anliker vom Kulturveranstalter «Departement für alles und nichts» ist eine der Personen, die sich über die Plakate wunderten. «Es ist eine schwierige Situation, denn ich will niemanden schlecht hinstellen, aber wir hätten natürlich auch sehr gerne eine so grosse Präsenz im Dorf», sagt er. Die Gemeinde leiste zwar viel Einsatz im Onlinebereich, aber damit erreiche man nicht alle. Die Plakataffäre nimmt er als Anstoss, um in der Gemeinde über neue Orte für Werbung zu diskutieren «Ich hatte bereits vor den HCT Plakaten entsprechende Gespräche. Aber vielleicht wäre runder Tisch mit allen Beteiligten nötig.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.