Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Das Peng-Peng-Duo lädt zur Vernissage

In den kommenden zwei Wochen zieren Bilder von Alex Brotbeck und Patrick Muchenberger die Remise im Haus zum Komitee. Morgen Abend eröffnen die beiden Künstler ihre Ausstellung.
Alex Brotbeck in der Ausstellung. Als Umhang trägt er eines der Bilder auf Baustellenvlies. (Bild: Mario Testa)

Alex Brotbeck in der Ausstellung. Als Umhang trägt er eines der Bilder auf Baustellenvlies. (Bild: Mario Testa)

Schiesswütig sind sie nicht, die beiden Männer, die ihre Kunstwerke in der Remise zeigen. Der Name Peng-Peng-Duo sei ganz anders entstanden, erklärt Alex Brotbeck. «Anstelle von Ciao oder Tschüss hab ich bei SMS an Patrick jeweils einfach ‹Peng› zum Schluss geschrieben. Als er dann unsere Homepage erstellte, hat er uns kurzerhand PengPengDuo genannt. Und diesen Projektnamen haben wir dann einfach behalten. Er passt.»

Muchenberger lebt in Rorschach, Brotbeck in Weinfelden. Die beiden Künstler stellen zum ersten Mal gemeinsam ihre Werke aus. Diese haben sie im vergangenen halben Jahr im Atelier Trottenhof von Brotbeck in Weinfelden geschaffen. «Wir machen Monotypien und Drucke, also Prints, auf Papier und Baustellenfliese», sagt der 39-Jährige, der als Maschinenführer in der Landwirtschaft seinen Lebensunterhalt verdient. «Deshalb heisst die Ausstellung auch ‹Prints and Hints›. Hints deshalb, weil wir auch vereinzelt Sujets in unseren Bildern verstecken.» Die Drucke entstehen auf grossen Glasplatten, auf die die beiden Männer eine dickflüssige Farbe streichen. Darauf legen sie dann ein Papier oder ein Baustellenvlies und drücken diese mit diversen Hilfsmitteln in die Farbe. «Wir benützen dazu mal einen Pizzaroller, dann einen Bleistift, der seitlich gerollt wird, oder auch die blossen Hände und Fäuste», erklärt Brotbeck. Nur dort, wo sie Druck ausüben, bleibt die Farbe haften. So entstehen Bilder mit einer oder mehreren Ebenen Farbe. Rund 30 Arbeiten, verteilt auf sechs Gruppen, stellt das Duo aus in der Remise des Hauses zum Komitee. «In der Remise knarrt und knorzt es, dazu ist sie alt und geschichtsträchtig. Das viele Holz kommt uns sehr gelegen. Einzig die vielen Räume und Wände haben wir etwas unterschätzt», sagt Alex Brotbeck.

Früher gingen sie auf die Piste, heute ins Atelier

Kennen gelernt haben sich Muchenberger und Brotbeck in der Jugend. An jedem freien Wochenende trafen sich die beiden in den Bergen zum Snowboarden. In St. Moritz hätten sie dann auch ihre gemeinsame Leidenschaft für Kunst entdeckt. «Wir haben damals in einer verlassenen Kurklinik gelebt, wenn wir in den Bergen waren. Und an den Abenden nach dem Snowboarden haben wir skizziert und gemalt», sagt Alex Brotbeck. Beide haben danach Studien im Bereich Kunst absolviert, Brotbeck holte sich den Bachelor an der Hochschule der Künste in Bern und Zürich, Muchenberger erlangte den Magister an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Morgen Abend ab 18 Uhr findet die Vernissage der Ausstellung «Prints and Hints» in Anwesenheit der beiden Künstler statt. Für die Besucher werden die beiden auch vor Ort eine Malperformance zeigen. Danach ist die Ausstellung jeweils dienstags und freitags zwischen 18 und 20 Uhr geöffnet, letztmals am 27. Ok­tober. Die Ausstellung findet ausserhalb des Sommerateliers und ohne Unterstützung der Kulturkommission statt.

Mario Testa

mario.testa

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.