WEINFELDEN: Das Gebiet Nummer 18

Der Gemeinderat will den Ausbau der Muggenwinkelstrasse wegen eines Neubauprojektes vorziehen. Dafür verlangt er einen Kredit von 280'000 Franken. Das Geschäft kommt morgen vor das Parlament.

Esther Simon
Drucken
Teilen
Die Muggenwinkelstrasse verengt sich auf Höhe der Himmenreichstrasse. Der Gemeinderat will sie nun auf einer Länge von etwa 100 Metern verbreitern und durch ein Trottoir auf der Seite der Neubauten ergänzen. (Bild: Mario Testa)

Die Muggenwinkelstrasse verengt sich auf Höhe der Himmenreichstrasse. Der Gemeinderat will sie nun auf einer Länge von etwa 100 Metern verbreitern und durch ein Trottoir auf der Seite der Neubauten ergänzen. (Bild: Mario Testa)

Das Gebiet Nummer 18, das ist die Sangenstrasse Ost. Das Gebiet befindet sich im Süden der Gemeinde, im Dreieck Sangen-, Muggenwinkel- und Himmenreichstrasse. Gemäss Erschliessungsprogramm der Gemeinde soll das Gebiet in den beiden kommenden Jahren baureif erschlossen werden, wie es in der Botschaft des Gemeinderates an das Parlament heisst. Allerdings werden an der Muggenwinkel-/Himmenreichstrasse aktuell bereits vier Mehrfamilienhäuser gebaut. Der Gemeinderat hatte sie im Februar 2016 bewilligt.  

Arbeiten könnten koordiniert werden
Der Bau dieser Häuser führt dazu, dass die Erschliessung des Gebietes Nummer 18 auf einem Streckenabschnitt von rund 100 Metern vorgezogen werden sollte. Mit der vorgezogenen Teilerschliessung könnten Arbeiten koordiniert werden, heisst es in der Botschaft. Die Strasse auf diesem Teilabschnitt will der Gemeinderat von vier auf fünf Meter verbreitern. Auch der Bau eines Trottoirs ist geplant. Für die Strassenbauarbeiten verlangt der Gemeinderat einen Kredit von 240'000 Franken, für die Kanalisation zusätzliche 40'000 Franken. Über das Geschäft befindet das Gemeindeparlament an seiner Sitzung von morgen Donnerstagabend im Rathaus. Sie beginnt um 19 Uhr. Das wichtigste Geschäft an der Parlamentssitzung aber wird die Einräumung eines Baurechtes zu Gunsten der Stiftung Musik und Tanz sein (die «Thurgauer Zeitung» berichtete). Bewilligt das Parlament dieses Geschäft und zwei weitere Anträge in diesem Zusammenhang, könnte die Musikschule künftig auch das Haus Ringstrasse 2 für ihre Zwecke nutzen.