WEINFELDEN: Cooler Schnitt und freche Farben

Knapp 180 Lernende der Ostschweizer Coiffeurbranche haben sich gestern am Nachwuchsevent «Let's show hair» im Kongresszentrum Thurgauerhof beteiligt. Eine Jury bewertete ihre Arbeiten.

Werner Lenzin
Merken
Drucken
Teilen
Lea Gonzalo vom Kreuzlinger Salon Giger arbeitet an ihrem Modell Lisa Munz mit Farbe und Form. (Bilder: Werner Lenzin)

Lea Gonzalo vom Kreuzlinger Salon Giger arbeitet an ihrem Modell Lisa Munz mit Farbe und Form. (Bilder: Werner Lenzin)

Highheels klappern auf der Rundtreppe, Models mit vorbereiteten Haaren, begleitet von einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer, strömen mit Koffern und Taschen ausgerüstet nervös dem «Thurgauerhof» zu. Schnell werden noch einige Tips und Ratschläge ausgetauscht, bevor es ernst gilt. Untrügliche Zeichen dafür, dass im grossen Saal der Nachwuchswettbewerb «Let's show hair» ansteht.

Die Teilnehmenden nehmen zusammen mit den Models die Arbeitsplätze an den langen Tischreihen ein, bald surren die Föhne und es geht los. Kreiert werden prächtige Frisuren, oft mit bunten Farben und besonderer Formgebung. Dies alles unter den kritischen Blicken der Jury mit Chefin Domenica Papa und Pascal Hardegger aus Zürich, Rabea Allenspach aus Wil und Galanti Gaetana aus Staad.

Im Einsatz mit Schere, Kamm und Föhn

Der Geruch von Haarspray liegt in der Luft und das Auge kann sich über das Entstehen einer Vielfalt attraktiver und toller Frisuren erfreuen. Konzentriert und mit viel Freude am Beruf ist der Nachwuchs der Ostschweizer Coiffeure mit Schere, Kamm und Föhn an der Arbeit. Lernende aller Lehrjahre – darunter mit 60 am meisten Teilnehmer von der Berufsschule Kreuzlingen – zeigen am beliebten Wettbewerb, was sie während ihrer Lehrzeit gelernt haben. Sie lassen ihrer Phantasie freien Lauf und werden von den mitfiebernden Familienangehörigen, Ausbildnern, Freunden und Kolleginnen kräftig unterstützt. Laut OK-Präsident Marcel Schweizer ist die Konkurrenz für die 3.-Lehrjahr-Stifte eine gute Vorbereitung auf die Abschlussprüfung und die übrigen sehen, wo sie im Vergleich zu anderen stehen. Gleichzeitig wirbt man auch für Berufsnachwuchs. «Nach den kleineren Teilnehmerzahlen der letzten Jahre dürfen wir einen Aufwärtstrend verzeichnen», freut sich Mitorganisator Andi Hitter.

Präsentation auf dem Laufsteg

Nach jeder Konkurrenz ziehen sich die die Lernenden zurück zur Besprechung mit der Jury. Die Jurymitglieder bewerten Farbe, Form, Gesamtbild, Idee, Kreativität und Sauberkeit. Zum Abschluss präsentieren sich Lernende und Modelle auf dem Laufsteg vor dem Publikum.