WEINFELDEN: Auf Mitgliederfang am 1. August

Viele Musikvereine aus der Region umrahmen kommende Woche die Nationalfeiern in den Gemeinden. Gleich drei Vereine nutzen die Gelegenheit, um Gastmusikanten anzuwerben.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Der Musikverein Weinfelden bei seinem Auftritt an der letztjährigen Nationalfeier auf dem Marktplatz. (Bild: Andrea Stalder)

Der Musikverein Weinfelden bei seinem Auftritt an der letztjährigen Nationalfeier auf dem Marktplatz. (Bild: Andrea Stalder)

Mario Testa

mario.testa

@thurgauerzeitung.ch

Eine Bundesfeier mit Pauken und Trompeten – das wollen die Mär­stetter. Am liebsten hätte die Musikgesellschaft für den Auftritt am Festplatz beim Dorfbrunnen vom 1. August noch Unterstützung aus der Bevölkerung. Deshalb hat der Verein einen Aufruf gestartet, in dem sie Gastmusikanten zum Mitspielen an diesem Ständchen einlädt. «Für uns ist es das erste Mal, dass wir mit Gastmusikanten die Bundesfeier umrahmen wollen», sagt Hanspeter Brauchli, Präsident der Musik­gesellschaft Märstetten.

«Es ist eine gute Gelegenheit für Leute, die ihr Instrument schon länger nicht mehr gespielt haben und doch Lust verspüren, wieder mal zu musizieren. Die Stücke sind gut spielbar und nicht sehr anspruchsvoll.» Genau aus diesem Grund eigne sich der 1. August so gut, um mit Gastmusikanten zu spielen. «Bei unseren Konzerten ist die Literatur doch recht anspruchsvoll. Das wäre für viele wohl eine zu grosse Hürde», sagt Brauchli. Vier Personen haben sich bereits als Gastmusikanten angemeldet. «Wir hoffen natürlich, dass zum Schluss vielleicht jemand sogar unserem Verein beitritt, vielleicht ist für sie dieses Ständchen eine Motivation zum Wiedereinstieg.»

Weinfelder Musikanten mit guten Erfahrungen

Bereits seit einer Handvoll Jahren lädt der Musikverein Weinfelden jeweils Gastmusikanten zum Mitspielen an der 1.-August-Feier ein. «Am Anfang lief es noch besser, da kamen fünf bis acht Leute, heute sind es eher noch drei», sagt Vereinspräsident Erwin Wagner. «Unsere Erfahrungen sind gut, es sind doch schon ein paar dieser Aushilfen später dem Verein beigetreten oder nun regelmässig als Aushilfen an Konzerten mit dabei.»

Erst zum zweiten Mal wagt sich die Musikgesellschaft Berg ans Experiment mit externen Lückenfüllern fürs Orchester. «Die Resonanz ist recht gut. Und aus dem letzten Jahr haben wir bereits ein neues Mitglied für unseren Verein gewonnen», sagt Vizepräsident Rolf Hugelshofer. Auch für die Berger Musikanten sind die Gastspiele eine gute Gelegenheit, Werbung in eigener Sache zu betreiben. «Natürlich ist es schon von Vorteil, wenn die Gastmusikanten Noten lesen können und etwas Musikalität mitbringen.» Aber auch für Interessierte, die gerne mal mitspielen wollen, aber kein Instrument beherrschen, fände sich sicher eine Lösung. Beispielsweise im Percussionsregister, das für den Rhythmus sorgt im Orchester. «Die Probe vor dem Auftritt ist ja auch dazu da, das Gefühl fürs Mitspielen kennen zu lernen.»