Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEINFELDEN: Alter Verband für Junge

Heute feiert die Jungwacht Weinfelden ihr 85-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wird im September begangen. Dafür sollen sich möglichst viele ehemalige Leiter anmelden.
Die Jungwacht Weinfelden 1952 in Einsiedeln. (Bild: PD)

Die Jungwacht Weinfelden 1952 in Einsiedeln. (Bild: PD)

Weinfelden hat Pioniergeist, denn die Jungwacht und der Blauring Weinfelden gehören zu den zehn ältesten Scharen in der Schweiz. Auf Bundesebene wurde die Jungwacht 1932 gegründet und ein Jahr danach erfolgte die Gründung der Jungwacht Weinfelden – genau heute vor 85 Jahren. Der Blauring ein Jahr später

Das Jubiläum wird dieses Jahr ausgiebig gefeiert. Das Organisationskomitee unter der Leitung von Valentin Hasler sucht deshalb möglichst viele Teilnehmer für die Feierlichkeiten. Aktuell werden die Adressen von ehemaligen Leitern und Leiterinnen von Jungwacht und Blauring Weinfelden gesucht. Die grosse Party steigt am 15. September ab 17 Uhr im Pfarreizentrum Weinfelden.

Zucht und Ordnung

In den Gründungszeiten kannte man die Jungwacht unter dem Namen Katholischer Jugendbund. Marschieren im Gleichschritt gehörte damals ebenso zur Jungwacht wie Seiltechnik und das gesellige Zusammensein. Der Blauring startete unter dem Namen Verband junger Frauen. Erste Scharleiterin in den Kriegsjahren war Fräulein Maria Zeller, die im Dorf bestens bekannt war als begnadete Orgelspielerin und Flötenlehrerin.

Die aktuell 80-köpfige Jungwacht Weinfelden ist heute in neun Altersgruppen von sieben bis 16 Jahren unterteilt. Jungwacht wie Blauring trifft sich einmal in der Woche zur Gruppenstunde und in den Sommerferien zu einem 14-tägigen Zeltlager. Dazu kommen die unterschiedlichsten Anlässe wie Mystery-Weekend, Pfingstlager und Fussballturnier sowie Seifenkistenrennen.

Beide Verbände stehen mit der katholischen Kirche in Zusammenhang, sind jedoch offen für alle Kinder, unabhängig von Konfession und Weltanschauung. Sie werden auf Pfarreiebene von jugendlichen Leitern geführt. Dafür erhalten die Leiterinnen und Leiter eine Ausbildung von Jugend und Sport. So können sie den Kindern der Jungwacht und Blauring ein vielfältiges Programm an Aktivitäten bieten und sie ermutigen, Neues auszuprobieren und zu entdecken. (red)

www.altleiter.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.