Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WEINFELDEN: Alle-Dinge-Laden zähmt Gartenlust

Im ehemaligen Lokal der Hörberatung Roth eröffnete der Biosfair Weinfelden im Februar einen neuen Laden für Gartenzubehör. Das neue Sortiment soll auch junge Leute zum Gärtnern motivieren.
Leandra Reiser
Markus Filinger berät eine Kundin an der Kasse des Gartenmarkts. (Bild: Leandra Reiser)

Markus Filinger berät eine Kundin an der Kasse des Gartenmarkts. (Bild: Leandra Reiser)

WEINFELDEN. Zuwachs beim Fachmarkt Biosfair in Weinfelden. Bis in die Hauptstrasse 6, wo bis im Sommer noch die Hörberatung Roth geschäftete, reicht nun das Ladenlokal des Genossenschafts-Geschäfts mit Bio- und Fair-Trade-Produkten. Die neue Abteilung heisst «Alle-Dinge-Laden für ungezähmte Gartenlust». Und all diese Dinge bietet sie auch an: Von Pflanzensamen und Giesskannen über Bücher, Vogelhäuschen und Einmachgläser bis zu «Seifeblöterli» aus organischer Produktion ist im kleinen Lädeli alles zu erstehen, was auch nur im entferntesten mit Natur und Garten in Verbindung gebracht wird.

Laden wird saisonal angepasst

Als die an den Biosfair angrenzenden Räumlichkeiten frei wurden, schlugen die gelernten Gärtner Markus Filinger und Judith Degen vor, die Räume zu übernehmen und darin das Garten- und Pflanzensortiment des grössten Bio-Fachmarktes der Ostschweiz zu erweitern. «Wir haben gespürt, dass dieser Bereich während der letzten Jahre gut lief», erklärt Filinger, der schon seit 20 Jahren im Biosfair Weinfelden arbeitet. Die ersten Reaktionen der Kunden auf den neuen Laden sind sehr positiv ausgefallen. Über die Adventszeit diente das Lokal, dessen Umbau im November angefangen hatte, ausserdem für eine Weihnachtsausstellung.

Wie im ganzen Biosfair wird auch im neuen Ladenlokal viel Wert auf die Herkunft der Produkte gelegt. «Wir achten darauf, dass unsere Artikel aus der Region oder aus fairem Handel stammen.» Fast alles komme aus Biobetrieben oder geschützten Werkstätten. Im Frühling und Sommer werden im Innenhof auch Pflanzen verkauft.

Gärtnern im Siedlungsgebiet

«Biosfair» komme immer moderner daher, meint Filinger. «Mit dem neuen Laden wollen wir auch das aktuelle Thema des urbanen Gärtnerns aufgreifen», sagt er. Produkte wie ein Blumentopfersatz oder vertikale Gartenwände mit farbigen Designs sollen auf kreative, aber simple Weise jungen Leuten die Gartenarbeit schmackhaft machen. «Ich denke, auf diesem Bereich wird sich in Zukunft noch vieles entwickeln.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.