Wasserleitungen und Trafostationen

Die Versammlung der Politischen Gemeinde Affeltrangen hat am Donnerstagabend im Kirchgemeindehaus alle sieben Kreditbegehren bewilligt. Und das erst noch diskussionslos, einstimmig und in rekordverdächtiger Zeit.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Hans Matthey, die Gemeinderäte Albin Daneffel, Peter Walder, Ursula Klaus, Michael Schai sowie Gemeindeschreiber Christoph Frey an der Budgetversammlung vom Donnerstagabend. (Bild: Rudolf Steiner)

Gemeindepräsident Hans Matthey, die Gemeinderäte Albin Daneffel, Peter Walder, Ursula Klaus, Michael Schai sowie Gemeindeschreiber Christoph Frey an der Budgetversammlung vom Donnerstagabend. (Bild: Rudolf Steiner)

AFFELTRANGEN. Dass die Budgetversammlung der Gemeinde Affeltrangen vom Donnerstag ruhig und speditiv verlief, bedeutet nicht, dass es nichts Wichtiges zu entscheiden gegeben hätte. Im Gegenteil: Die Traktandenliste war mit zwei Einbürgerungen, sieben Kreditanträgen, dem Budget, dem Entscheid über die Erweiterung des Feuerwehrzweckverbandes Affeltrangen-Lommis und Tobel-Tägerschen und der Änderung des Feuerwehr- und Feuerschutzreglements reich befrachtet.

Über 1,1 Millionen bewilligt

So stimmten die 96 Stimmberechtigten fast in Rekordzeit den sieben Kreditanträgen in der Höhe von insgesamt 1,1 Millionen Franken zu. Diskussionslos und einstimmig sagten sie Ja zum Kredit von 160 000 Franken für die Sanierung der Strasse Haghof–Kaltenbrunnen, von 230 000 Franken für die Sanierung der Zweribachstrasse in Märwil, von netto 46 000 Franken für den Ersatz der Wasserleitung Kirchweg–Chrüzegg in Affeltrangen, von netto 85 000 Franken für den Ersatz der Wasserleitung in der Juchfeldstrasse in Märwil, von 250 000 und 290 000 Franken für die Sanierung der Trafostationen Kaltenbrunnen und Affeltrangen-Dorf und von 70 000 Franken für den Bau der Leerrohranlage und Beleuchtung in der Zweribachstrasse in Märwil.

Zeitlich perfekt

Ebenfalls diskussionslos und einstimmig genehmigte die Versammlung das Budget 2016 (siehe Kasten). Geschickt hatte Gemeindepräsident Hans Matthey die Abstimmung über die beiden Einbürgerungen an den Anfang der Versammlung gesetzt, so dass nicht wie in anderen Gemeinden lange Wartepausen wegen der Auszählung der geheimen Abstimmungen entstanden. So konnte er die Ergebnisse bereits nach der Behandlung der Kredite bekanntgeben, für die Einbürgerung des 20jährigen deutschen Staatsbürgers Bastian Wilkening gab es 87, für jene des 21jährigen aus Irak stammenden Livon Vazken Armenak Dawood 70 Ja-Stimmen.

Aktuelle Nachrichten