Warten lohnt sich, oder?

Eine Tugend der Schweizer heisst doch ganz trivial: Was wollen wir uns sofort ins Abenteuer stürzen.

D'wüelmuus
Drucken
Teilen

Eine Tugend der Schweizer heisst doch ganz trivial: Was wollen wir uns sofort ins Abenteuer stürzen. Lohnt es sich vielleicht nicht doch, noch eine Weile zu warten? Oder ganz aktuell: Lohnt sich das Warten auf den Schnee, auf den Winter? Mir kann es recht sein, wenn die für eine Wühlmaus gewohnte Umgebung nicht Stein und Bein gefroren ist. So bleibt mir etwas Bewegungsfreiheit.

Eine andere Form des Wartens kann ja jeweils in den grossen Einkaufsläden, auch in solchen hier in Weinfelden, beobachtet werden. Das Warten in der Schlange vor den Kassen! Die Hände krampfhaft am vollgepackten Einkaufswagen, den Kopf hoch hinausgestreckt und die Blicke auf die Warteschlangen links und rechts. Und immer mit dem Gedanken beschäftigt, ob nicht doch die Schlange rechts etwas schneller vorwärts kommt. Also schnell die Anstehposition wechseln, um dann mit Schrecken festzustellen, dass ausgerechnet die Person, welche jetzt zuvorderst ist, ihren Grosseinkauf mit Münz, welches sie mühsam aus ihrem Geldbeutel klaubt, bezahlen will. Warten in der ursprünglichen Schlange hätte sich gelohnt, die Person, die vor dem Spurwechsel unmittelbar vor Ihnen eingereiht war, ist bereits locker daran, ihre Einkäufe einzupacken.

Es gibt aber auch das Gegenteilige festzustellen. Der Verein Weinfelder Fasnacht konnte dieses Jahr einmal mehr nicht warten, bis die offizielle Fasnacht am schmutzigen Donnerstag beginnt. Dieser liegt nämlich dieses Jahr wieder einmal in den Sportferien. Also wird die Fasnacht vorverlegt. Wie der vergangene Samstag gezeigt hat, hat es sich gelohnt, nicht zu warten.

wueelmuus@yahoo.com

Aktuelle Nachrichten